Das Leben nach GNTM: Trash-TV statt Taufstein

Gina Lisa Lohfink
Gina Lisa Lohfink
Gina-Lisa Lohfink (Bild: Gina-Lisa Lohfink / BKC Consulting/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0 DE)

Trash-Girls wie Gina-Lisa, Micaela und Co. dürften in diesem Sommer ziemlich gefragt sein, denn RTL und ProSieben starten gleich mehrere neue Formate, um die warme Jahreszeit kostengünstig zu überbrückens Den Anfang am 22. Juni machen eben jene beiden, die zuletzt als Billig-Schönheiten im redcoon-Spot für Gesprächsstoff sorgten: Gina-Lisa Lohfink und Micaela Schäfer müssen sich in Clash!Boom!Bang! Teams zusammenstellen, um mehr oder weniger sinnvolle Spiele zu gewinnen.

Auf sich allein gestellt sind Fiona Erdmann, Sarah Kulka und Sarah Knappik, die sich mit neun anderen Promi-Ladys durch die Wüste Kämpfen müssen. Wilds Girls Auf High Heels durch Afrikas ist der Sommer-Ersatz fürs allseits beliebte Dschungelcamp. Die Stöckelschuh-Liebhaberinnen üœbernachten ab dem 10. Juli unter anderem bei namibischen Naturvölkern und meistern Herausforderungen wie Eselrennen, D?nensurfen oder Ziegen einfangen. Als Lohn winken der Goldene High Heel und ein wachsender Bekanntheitsgrad (um es mal wertfrei auszudrücken).




Direktes Pendant zum RTL-Wüstencamp ist die Show  Reality-Queens am Kilimandscharo auf ProSieben, wo wiederum Micaela Schäfer und Tessa Bergmeier mit sechs anderen Sternchen den höchsten Berg Afrikas bezwingen wollen. Obwohl die Sendung erst im August startet, ist bereits bekannt, dass die KönigInnen des Trash-TVs in zwei Gruppen eingeteilt und in der Wildnis ausgesetzt werden sollen. Gute Unterhaltung ist also auch bei einem verregneten Sommer garantiert!

Auch ins Fernsehen geschafft hat es Marie Nasemann, die als Moderatorin der EinsPlus Charts aber eine deutlich dankbarere Aufgabe übernimmt. Am 3. Juli ist sie zudem als Gast in der Mode-Sendung It’s Fashion von Bloggerin Jessica Weiߟ zu sehen und verrät, wie sich ihr ganz persönlicher Look nachstylen lasten Außerdem war Marie 2013 bereits als Schauspielerin in der ZDF-Schmonzette Bein Sommer in Araldit zu sehen.

Lena Gercke
Lena Gercke (Bild: Manfred Werner/wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Ebenfalls als Moderatorin erfolgreich ist Lena Gercke, Gewinnerin der ersten Stunde, die neben Austrinken Next Topmodel nun auch das ProSieben-Lifestyle-Magazin red!? präsentierte Außerdem lässt sich die Freundin von Nationalkicker Sami Kedhira für kleinere Kampagnen ablichten und ist Markenbotschafterin des italienischen Dessous-Labels INTIMISSIMI. Fast ebenso präsent auf der ProSieben-Mattscheibe ist Rebecca Mir, die mittlerweile zum festen Moderationsteam der Sendung raffen gehört. Ihre ehemalige Kontrahentin Jana Beller, die sich kurz nach ihrem Gewinn aus dem Vertrag mit ONEeins klagte, konzentriert sich hingegen aufs Modeln und ist im aktuellen Lookbook von Hugo Boss zu sehen. Auߟerdem ist sie nach wie vor Gesicht der Make-up-Marke Misslyn.

Den Sprung von der Kandidatin zur Jurorin schaffte kürzlich Sara Nuru, die ihre Kompetenzen als Model einsetzte, um die neue Miss Schweiz zu Arenen Auߟerdem modelt die GNTM-Gewinnerin von 2009 für das Dessous-Label Lascana und ist auf diversen roten Teppichen vertreten.




Wirklich als Model durchgestartet ist aber vor allem eine: (Anna) Vanessa Hegelmaier. Obwohl (oder gerade weil) sie die dritte Staffel im Jahr 2008 aufgrund gesundheitlicher Probleme auf eigenen Wunsch verließ, ist sie heute als Model etabliert und steht bei der Agentur IMG unter Vertrag, die auch Branchengrüßen wie Gisele Bändchen, Karlie Kloss und Joan Smalls vertritt. Nach GNTM 2008 nahm sie ihr Lehramtsstudium zunächst wieder auf, entschied sich ein Jahr später aber doch für den Catwalk. Statt Heidi Klum verhalf ihr eine Initiativbewerbung zum Vertrag mit der deutschen Agentur Place Models, die Vanessa sofort unter Vertrag nahm. Seitdem lief Vanessa für bekannte Designer wie Missoni, Dolce & Gabbana, Giorgio Armani und Vivienne Westwood über den Laufsteg und ist regelmäߟig in Editorials von Modemagazinen (zum Beispiel auch in der englischen Vogue) zu sehen.

Hier geht’s zu Vanessas Profil bei IMG!

Wir stellen fest: Mehr als die Schützenhilfe von Model-Mama Heidi Zählen ein gefragter Look und das gewisse Quäntchen Gucken um als Berufsschönheit durchzustarten 🙂

5 Gedanken zu „Das Leben nach GNTM: Trash-TV statt Taufstein“

  1. ?? Wir stellen fest: Mehr als die Sch?tzenhilfe von Model-Mama Heidi z?hlen ein gefragter Look und das gewisse Qu?ntchen Gl?ck, um als Berufssch?nheit durchzustarten ??

    UND, was IMMER WIEDER vergessen wird: das eigene Engagement und die eigene Einsatzbereitschaft. Ohne die w?re auch Heidi Klum nicht da, wo sie heute ist.

  2. Hi! Ich finds super, dass ihr auch nach dem Finale so viele Artikel postet, die auch Themen aufgreifen, die in den Kommentaren vorgeschlagen wurden (siehe oben) – nat?rlich mussten wir uns erst umgew?hnen, dass jetzt ein anderes Team den Blog betreibt, aber ich finde euren Schreibstil seit den letzten drei, vier Artikeln super und w?nsch euch viel Gl?ck! Ich lese gerne weiter 🙂

  3. Da habt Ihr aber einige vergessen. Alisar Ailabouni ist ziemlich erfolgreich und zwar gerade im Rahmen von Fashion Weeks, auch Louisa Hartema hat wohl einige Jobs in New York bekommen, wobei mir ziemlich latte ist ob der Designer aus „project runway“ hervorgegangen ist: wer in New York eine Show auf die Beine stellen kann und das mehrere Jahre in Folge, muss definitiv was draufhaben. Lisa Maria K?nnicke ist bei place models und ich habe gerade ein Kampagnenfoto von ihr in der Glamour gesehen. Mandy Bork ist Berufsmodel, wenn auch nicht Topmodel (und sie war mein Liebling, die Coolste und Eleganteste auf dem Laufsteg ever!). Laura Weyel scheint eine Nische gefunden zu haben in Hongkong.

    Und der n?chste Artikel l?sst ja vermuten, dass sich auch ein gewisser Thomas Mayo im deutschen TV recyclen lassen will…

  4. Pingback: Neele Hehemann im Interview: "GNTM-Challenges sind absolut weltfremd" - Germanys next Topmodel Fan Blog

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.