Es gibt Aktbilder von Katharina Wandrowsky und wir sollen nicht darüber berichten

2628 Views 1 Comment

Erotische Aktbilder im Flakemag von Katharina

Es ist schon ein paar Tage her, da habe ich in einem Forum einen Beitrag zu Katharina Wandrowsky und einem Shooting mit dem Hamburger Fotografen Kai Hendrik Schroeder entdeckt. Etwas überrascht stellte ich fest, dass sich unsere Halloween Katharina als erotisches Aktmodel betätigt hat. Wunderbare und sehr ästhetische Bilder wurden auf dem Fotofragenportal Flakemag ver?ffentlicht.

F?r mich ein Grund mit den Machern von Flakemag, dem Fotografen und Katharina in Kontakt zu treten, da wir hier nicht einfach Bilder ver?ffentlichen, sondern vorher mit den Besitzern der Rechte sprechen. Erst einmal passierte nichts, aber dann bekamen wir eine kryptische Mail in der es hieß die Bilder Würden nicht auf unsere Seite geh?ren. ich wunderte mich ein wenig und fragte höflich nach, aber die Antworten wurden nicht wirklich besser, sondern noch merkw?rdiger. Auf einen Hinweis von mir, dass die Bilder bereits im Netz öffentlich sind und wir eben über Germanist next Topmodel berichten bekam ich eine Antwort des Fotografen.

Auf facebook wurde das Shooting vor zwei Monaten allerdings beworben. Wir erlauben uns den entsprechenden Post hier einzubinden.

Dieser hatte meine Mail offenbar nicht richtig gelesen und meinte wir wollten eine Rechtfertigung von Katharina haben, was natürlich nicht stimmt. Wir haben Katharina gefragt wie das Shooting gelaufen ist und was dazu Gefährt hat, dass sie diese sehr schönen Bilder hat machen lassen. Andere GNTMs haben sich für den Playboy ablichten lassen, diese Bilder im Flakemag von ihr wirken deutlich schöner und künstlerischer schrieb ich ihr.




Wir hätten uns disqualifiziert

Der Fotograf warf mir daraufhin vor ich hätte mich disqualifiziert, weil ich seine Arbeit mit der, von teilweise renommierten, Playboyfotografen verglichen habe. Dabei habe ich ihm ein Kompliment gemacht, aber ich vermute darum ging es ihm nicht. In einem persönlichen Mailverkehr habe ich ihm meine Sichtweise geschildert und ihm geschrieben, dass ich von seiner Art und Weise mit unserer Bitte umzugehen enttäuscht bin.

Wir haben ihm, und auch Katharina, offen gesagt, dass ein Bericht über die Bilder nicht verboten werden kann. Wir werden die Bilder nicht zeigen, aber als Fanblog darüber berichten. Dies sehe ich als Teil unserer Aufgabe.

Vielmehr erscheint es mir so, dass der Fotograf Katharina nicht wirklich vor den Folgen von erotischen Aktbildern, die im Netz frei verfügbar sind, gewarnt hat. Nun sollte versucht werden, möglichst den Deckel darauf zu halten. Für den Fotograf, der die Bilder auf einer Seite veröffentlicht hat, auf der fast ausschließlich Aktofotografie zu sehen ist, ein toller Beleg seiner Arbeit, aber auf wessen Kosten eigentliche

Kommentar des Fotografen – die Erste

Kai Hendrik Schroeder hat sich bei uns gemeldet und darum gebeten, dass wir klarstellen das er ausreichend auf die Folgen hingewiesen hat und Katharina aber ein ungutes Gefühl habe. Von seiner Seite aus sieht er es so, dass Katharina durch die Verwendung des Wortes Statement in unserer Anfrage das Gefühl bekommen hat sich rechtfertigen zu m?ssen. Nun, hier kann ich ihr Gefühl halbwegs nachvollziehen, aber auch das Hütte sich und hatte sich eigentlich erledigt, da wir ihr unsere Fragestellung per Mail gesendet hatten.

Ich habe mich entschlossen Euch darüber zu informieren wie unsere freundliche Bitte vollkommen umgedreht wurde uns wir als “B?se” dargestellt wurden. Ich sehe hier nicht Katharina in der Verantwortung, sondern Herrn Schröders den Fotografen. Wer heute Aktbilder von Personen des öffentlichen Lebens ins Netz stellt, der muss damit rechnen, dass darüber berichtet wird. Alles andere ist eine fatale und vollkommen realitätsferne Einstellung. Vielleicht ist ihm unser Blog auch nur zu popelig (Ja, ich bin auch etwas beleidigt) und er hatte gehofft die BILD Würde bei ihm anklopfen und er könnte ein paar Euro mit den Aktbildern von Katharina verdienen?

Kommentar des Fotografen – die Zweite

Kai Hendrik Schroeder hat mir geschrieben, dass er nie die Absicht hatte die Bilder an eine Zeitung wie BILD zu verkaufen. Glauben wir ihm.

Schlecht vorbereitet auf das Geschäftsleben

Wir hätten hier gerne ein paar persönliche Zeilen von Katharina zu ihren tollen Bildern veröffentlicht, aber dies sollte diesmal nicht sein. Dies hängt, so habe ich das Gefühle auch mit den Agenturen zusammen die ihre Models offenbar nicht so gut mit Medienkompetenz ausstatten.

1 Comments
  • Mirjana

    Antworten

    Klassiker! Die Fotografen lassen die Models posen und machen tolle Bilder, dann ist es ihnen egal was passiert. Selbst schon so erlebt. Die Bilder von Katharina sind klasse, warum sie hier nichts zu suchen haben ist mir ein R?tsel.

Leave a Comment