GNTM Wochenrückblick: Scham, Freude, Scham und Mopeds

 

Hat bestimmt stolze Eltern: Reality Queens Teilnehmerin Tessa Bergmeier. (Bild: 9EkieraM1/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)
Hat bestimmt stolze Eltern: Reality Queens Teilnehmerin Tessa Bergmeier. (Bild: 9EkieraM1/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Wer Lust auf ein kleines Experiment hat, sollte folgendes Szenario ausprobieren: Man setzt sich am Donnerstagabend um 20.15 Uhr auf die Couch und schaltet ProSieben ein. Die Aufgabe lautet nun: Wie lange erträgt man das Format Realität Queens auf Sacharin ohne die Fernbedienung in die Hand zu nehmen und voller Fremdscham und Ekel wegzuschalten. Nicht langem Verständliche Was ProSieben bei der angeblichen Unterhaltungssendung abzieht, entbehrt wirklich jeder Vorstellungskraft. Abgehalfterte Frauen, die in ihrem Leben offensichtlich nicht nur einmal falsch abgebogen sind, beschmutzen mit ihrer Anwesenheit ein ganzes Land. Tansania ist der Staat, für den man nur Mitleid empfindet. Um Herausforderungen oder Interesse an einer fremden Kultur geht es hier nie stattdessen fährt man alle Protagonisten auf unwürdige Weise vor. Pietät in einem ehemaligen deutschen Kolonialstaat sucht man vergebens.

Micaela Schäfer - ihre Brüste sind auch in Tansania in H?chstform. Der Rest eher nicht. (Bild: Kecko/Wikipedia unter CC BY 2.0)
Micaela Schäfer – ihre Brüste sind auch in Tansania in H?chstform. Der Rest eher nicht. (Bild: Kecko/Wikipedia unter CC BY 2.0)

Ein Programm, sie zu knechten

Das Schlimmste daran: ProSieben versucht, das Format unter dem Deckmantel der Pseudo-Satire aufzuziehen. Flache Witze am laufenden Band, die direkt aus dem Mund von Mario Barth stammen könnten, prasseln auf den Zuschauer ein. Meine Vermutung: Aufgrund der vielen Sex-Witze und dem latenten Pennßlerhumor tippe ich darauf, dass alle Gags direkt aus der Feder von Viertklässlern stammen, die beim Sichten des Filmmaterials erstmals nackte Brüste gesehen haben. Ich frage mich außerdem, warum ProSieben die selbst gezüchteten Starlets auf diese Art vorfährt. Man sollte das nicht falsch verstehen, Mitleid empfinde ich nur für Tansania und die Einwohner des Landes. Doch die Vorgehensweise wirft eben auch ein schlechtes Licht auf GNTM.

Wer es nicht auf die ersten Plätze schafft, muss damit rechnen, in Zukunft durch alle möglichen Trash-Sendungen gezogen zu werden. Statt über die Catwalks der Welt zu schreiten, trottet man durch Kot in Afrika oder gibt sich bei Taff pseudorealistischen Experimenten hin. Abschließend noch ein Wort zu den Teilnehmerinnen: Woher ProSieben diese Ansammlung von Frauen hat, ist unverständlich. Wer ist Sunny S. Woodpecker? Oder Julia Fladen Oder Janina Youssefian? Und wer hat bitte schön Interesse an solchen Frauen? Offensichtlich niemand! Denn die Quote für das Format ist ähnlich flach wie die Witze des Off-Sprechers.

Jorge fröhliche Heidi nackt aber sauer

Dann doch lieber mit Jorge über Mode sprechen. In Zukunft wird das auf dem Pay-TV Sender ?E! Entertainment möglich sein. In einer 30-min?tigen Sendung berichtet der Laufsteg-König über aktuelle Trends, fährt Interviews und agiert mit dem Live-Publikum. Das klingt nach Expertise, die auf echte Unterhaltung trifft. Außerdem ist es angenehm zu sehen, dass man mit ein wenig Köpfchen GNTM auch als Startrampe für eine erfolgreiche Zukunft nutzen kann. Davon können sich die Reality Queens eine Scheibe abschneiden. Jorge bog offensichtlich etwas erfolgreicher ab.

Heidi wiederum mag es nicht Tops zu tragen. Wie sie in einem Interview erzähltem wuchs sie damit auf, oben ohne rumzulaufen?. Genau aus diesem Grund lässt die Modelmama auch keinen Moment aus, ihren Prachtkörper in den sozialen Netzwerken zu publizieren. Gerade in der Sommerzeit finden sich auf Facebook, Instagram und Co einige Fotos, auf denen die Welt von Brust über Bauch bis hin zum Po alles von Heidi Klum sehen soll. Und wem das nicht gefällt (im prüden Amerika sicherlich nicht selten), der hat auf das Machtwort von Heidi zu Arenen ?Folgt mir einfach nicht mehr, wenn ihr es nicht sehen wollt?, krakeelte sie im Interview mit Abessen America?. Recht so! Wo kommen wir denn hin, wenn jeder eine konträre Meinung zu Heidis Körper aussprechen dürfte?

Abschließend der obligatorische Blick auf Lovelyns Weg Richtung Thronbesteigung in der Modelwelt: Anscheinend kommen in nächster Zeit einige Fotoshootings auf sie zu, wie sie auf ihrer Facebookseite verriet. Ob es sich dabei um das Passfoto für den Moped-Führerschein oder echte Jobs handelt, konnte jedoch nicht herausgefunden werden. Wir raten: Immer schön mit Helm fahren!

3 Gedanken zu „GNTM Wochenrückblick: Scham, Freude, Scham und Mopeds“

  1. Pingback: GNTM Wochenr?ckblick: Ohoh! Konkurrenz f?r Heidi! - Germanys next Topmodel Fan Blog

  2. Pingback: GNTM-Wochenr?ckblick: Heidi zeigt ihre Br?ste - Germanys next Topmodel Fan Blog

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.