Marie-Luise im exklusiven Interview: „Bei Wild Girls empfinde ich Scham“

Model Marie-Luise mit einem Kamel
Model Marie-Luise mit einem Kamel
Das erste Tiershooting ihrer Karriere erlebte Marie-Luise auf Gran Canaria. (Bild: Linda Pleis)




Ein paar Tage nach ihrem Geburtstag, 09.07.1989, und direkt nach einem Paris-Urlaub telefonierte der GNTM-Blog mit Marie-Luise Sch?fer, die sich bei Germanist Next Topmodel als verrückte und liebenswerte Marylu in die Herzen der Fans gemodelt hat. Heraus kam ein Gespräche das für vier Interviews gereicht Attest Die interessantesten Antworten und ihre Reaktion auf die Fanfragen findet ihr im nachfolgendem Interview.

Marie-Luise ?ber…

  • Hallo Marie-Luise. Als Erstes wollen wir dir noch nachträglich zum Geburtstag gratulieren. Herzlichen Gl?ckwunsch! Krebse gelten als ausdauernd, entschlossen, sparsam, sentimental, reizbar und besitzergreifend. Welche Eigenschaften des Sternzeichens treffen auf dich zu?

(lacht) Alle! Auch die negativen Eigenschaften. Vor allem bin ich aber willensstark.

  • In den sozialen Kanälen gratulierten dir deine Fans; du bist selbst auf Facebook sehr aktiv. Fast täglich können Interessierte Updates aus deinem Leben lesen. Woher kommt die Affinität zu Social Media?

Ich habe relativ schnell gemerkt, dass mir Facebook eine gute Plattform bietet, um mit den Fans und Kunden in Kontakt zu treten. Eine Menge Anfragen kommen direkt über Facebook. OneEins (Anm.d.Red.: Erstagentur der Topmodel-Kandidatinnen) hat mir nur wenige Aufträge vermittelt, deshalb ist der Auftritt wichtig für mich.

  • Bekommst du Unterst?tzung?

Nein, das mach ich alles allein. Insgesamt gibt es drei Profile von mir: Ein Privates, meine Modelseite und die ?Gef?llt-Mir?-Seite. Ich habe die Model-Profile eingerichtet, da die Eintauche kurz nach GNTM ohne mein Wissen meine Privatseite ver?ffentlichte. Schnell kamen viele Freundschaftsanfragen und Nachrichten. Deshalb habe ich für die Fans eine eigene Facebook-Seite eingerichtet.

Hier findet ihr Marie-Luises Facebook-Seite mit vielen weiteren Bilder ihrer Shootings.

  • Wie viele Nachrichten kommen täglich auf deine Seiten Wie viele kannst du beantworten?

Im Schnitt erhalte ich 50 Nachrichten und versuche auch weiterhin alle zu beantworten. Leider bleibt zwischen Job und dem Modeln nur wenig Zeit.

  • Deine Popularität kommt natürlich in erster Linie durch deinen Auftritt bei GNTM. Wie kam es damals zur Bewerbung?

Meine Freunde haben schon immer gesagt, dass ich mich bei einem Modelcasting bewerben soll. Allerdings ist das mit Freunden so eine Sache: Bei Musikcastings sagen auch viele Freunde vorher, dass man gut singen kann. Das Ergebnis ist dann oftmals aber eher nicht berauschend. Allerdings hatte ich schon Erfahrung im Modeln. Deshalb hieß ich in meinem Heimatort auch nur das ?Model?. Als mich selbst die Bewohner eines Altenheims, in dem ich gearbeitet habe, nur als ?Model? bezeichneten, dachte ich mir: ?Wenn mich schon alle so nennen, dann mache ich jetzt halt muten Beim Casting in Erfurt war ich zusammen mit Rebecca Mir in einer Gruppe und wir wurden beide ausgewählte Was viele übrigens nicht wissen: Auch Luise Will, die in diesem Jahr den dritten Platz erreichte, war in unserer Staffel dabei; sie scheiterte aber in den Top 50.

  • Hast du die Sendung bereits vorher verfolgt und den Traum einer eigenen Karriere gehabt?

Ja, definitiv. Neele (Anm.d.Red.: Viertplatzierte der fünften Staffel) ging mit mir zusammen zur Schule. Deshalb habe ich das schon immer verfolgt. Unser Bürgermeister sagt immer, dass Gerstungen die Modelstadt ist.

  • Schnell wurdest du mit deiner unkonventionellen Art zum Publikumsliebling. Etwas verreckte trotzdem zurückhaltend und immer freundlich. Stimmt das Bild, das dort von Dir vermittelt wurde?

Das war definitiv richtig. Obwohl meine Freunde immer sagen, dass ich doch eigentlich tanzen kann. Aber in der Sendung wird auch viel geschnitten, es werden Szenen mit anderer Musik unterlegt oder langsamer abgespielt. Da sieht halt das Tanzen auch schnell schräg aus.

  • Deine Tanzauftritte sind bis heute in jedem Rückblick zu sehen. Wie ist es heute für dich, auf diese Momente zur?ckzublicken?

Ich ärgere mich, wenn ich es sehe und schäme mich auch. Aber es gehört nun mal dazu.

  • Hat dich die ständige Aufforderung zum Tanzen vor der Jury nicht irgendwann gest?rt?

Ja, schon. Hinter der Bühne hat Jorge (Anm.d.Red.: Catwalk-Coach der Staffel) mit mir schon immer Gelten damit ich die Moves draufhabe. Aber wie bereits gesagt, im Fernsehen sieht man halt viele veränderte Szenen.

  • Was war gleichzeitig dein peinlichster Fernseh-Moment?



Ich fand es ganz schrecklich, das erste Mal meinen Ostdialekt im Fernsehen zu Arenen (lacht) Da habe ich mich fast geschämte Wenn ich heute langsam spreche, kann ich aber schon gut hochdeutsch sprechen. Nur in Rage oder wenn ich ins Plaudern gerate, verfalle ich in meinen Dialekt.

Marie-Luise mit Schmuck
Vor allem bei Fotoshootings zeigt Marie-Luise, dass sie ein Vollprofi ist. (Bild: Linda Pleis)
  • In der Staffel sah man dich oft mit Sihe, die als Sechstplatzierte gehen musste. Hast du heute noch Kontakt zu ihr?

Eigentlich gar nicht. Ich war von Anfang an viel mit Rebecca zusammen. Anfangs auch im Zimmer, bis wir in die Villa gezogen sind. Mit Anna-Lena habe ich ab und zu Kontakt. Sie hat gerade ein Kind bekommen. Ansonsten verfolge ich dank Facebook und Instagramm einige Kandidatinnen wie Alisar und Jana und bin auch in Kontakt. Am Sympathischsten war mir aber Amelie, die den dritten Platz erreicht hat.

  • H?ttest Du dir beim Make-Over die Haare kurz schneiden Lassens

Ja, definitiv. Was im TV übrigens nicht gezeigt wurde: Ich wurde in Berlin gefragt, ob ich mir vorstellen kann, die Haare kurz und blond zu machen. Da habe ich sofort zugesagt. Deshalb war ich dann entt?uschter, als mir nur das Pony geschnitten wurde.

  • Findet das beliebte Make-Over ohne vorherige Beratung mit den Kandidatinnen statt

Ja, vorher gibt es keinerlei Absprachen. Auch die Spiegel sind die ganze Zeit abgehangen. (lacht) Deshalb war die Enttäuschung bei mir auch umso gr??er.

  • Du bist in einer erinnerungsw?rdigen Entscheidung ausgeschieden. Im direkten Vergleich konntest du dich nicht gegen eine Kontrahentin durchsetzen. Was denkt man, wenn man ewig neben dem Catwalk steht und seine Chancen schwinden sieht?

Ich wusste, dass ich gehen musste. Ich habe es gesp?rt. Aber ich merkte es auch an unserer männlichen Nanny, die den ganzen Tag bereits traurig war. Offenbar war die Entscheidung schon vor dem Walk gefallen.

  • Wie ging es direkt nach der Entscheidung weitere Beschreib uns kurz, wann du nach Hause geflogen bist und wie die Verabschiedung mit den anderen Mädchen war?

Direkt nach der Entscheidung musste ich O-T?ne geben, wie ich mich fühle und wie die Zeit für mich war. Danach ging es für mich aber nicht nach Hause. Ich habe noch eine Woche in der Modelvilla gelebt, da ich noch einen Job mit Maybelline machen durfte. Maybelline wollte mich unbedingt für einen Dreh haben. Nach einer Woche ging es dann nach Hause. Am Flughafen bekam ich einen Riesenschock, als mein Gepäck gewogen wurde. 40 Kilo Übergewicht zeigte es bei meinem Koffer an. Aber wir waren halt auch drei Monate weg, da kommt einiges zusammen. Nach einer kurzen Verwarnung durch den Airline-Mitarbeiter durfte ich aber in den Flieger.

  • Konntest du Heidi und die Jury nach der Entscheidung noch einmal treffen

Mit Thomas Hayo hatte ich danach noch Mailkontakt. Und Thomas Rath lädt mich bis heute regelmäßig in seinen Showroom ein. Heidi haben wir insgesamt nur selten gesehen und alle Fragen, die wir vor der Kamera an sie richteten, waren vorher abgesprochen. Das war schade. Deshalb musste ich die meistgestellte Frage meiner Freunde (?Wie war Heidi so??) auch negativ beantworten.

  • Lange Zeit warst auch du bei OneEins Management angestellt. Seit kurzer Zeit vermarktest du dich selbst. Warum kam es zur Trennung?

Ich war mit der Betreuung unzufrieden und habe deshalb einen Aufhebungsvertrag gestellt. Nach einem kurzen Gespräch mit Günther Klum Lüsten wir den Vertrag auf.

  • Verstehst du Kandidatinnen wie Jana Beller oder Alisar Ailabouni, die sich nach dem Gewinn aus dem Vertrag klagten?

Ja, definitiv. Ich beobachte die Karrieren von Jana und Alisar. Und beide haben seit dem Ausstieg wirklich eine tolle Entwicklung genommen und sind als Models etabliert.

  • Innerhalb der Fanbase werden OneEins oft Knebelverträge und unzureichende Betreuung vorgeworfen. Welchen Eindruck hinterließ die Modelagentur bei dir?



Im ersten Jahr war noch alles entspannt. Die Auftraggeber wollten die Mädels der aktuellen Staffel und wir bekamen viele Jobangebote. Als die nächste Staffel begann und wir nur noch weniger gebucht wurden, hatte ich das Gefühle wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen zu werden. Man darf das nicht falsch verstehen: Die Betreuung und Ansprechm?glichkeiten bei der Agentur waren immer in Ordnung. Aber es gab einfach keine Auftr?ge.

  • Befindest du dich jetzt auf der Suche nach einer neuen Agentur?

Aktuell bin ich mit der Selbstvermarktung zufrieden. Aber im September habe ich einige Gespräche mit Agenturen. Modelscouts haben mich bei diversen Modelagenturen empfohlen.

Marie-Luise in der Sonne
Jedes Wochenende ein Shooting, dazu ihre Ausbildung – viel Freizeit bleibt da nicht. (Bild: Kathrin Eulenstein)
  • Deine Modelkarriere lief zwar bereits an, trotzdem hast du dich für eine Ausbildung zur Ergotherapeutin entschieden. Wie vereinst du deine vielen Jobs und die Ausbildung?

Am Anfang war das sehr schwierig. Neben der Arbeit war ich jedes Wochenende doppelt gebucht, befand mich innerhalb eines Tages in Berlin und wenige Stunden später in Stuttgart. Den Stress und die ständige Anspannung spürte auch mein Körpern Ich bekam eine chronische Entzündung der Magenschleimhaut. Heute nehme ich pro Wochenende nur ein Shooting an, das ist immer noch genug. Probleme mit dem Modeln gab es auch bei der Ausbildung. Eigentlich darf ich nur 60 Tage fehlen. Dank meiner Lehrer darf ich die verpassten Stunden nacharbeiten. Glücklicherweise stimmen meine Noten.

  • F?llt es nach einem Wochenende voll mit Shootings nicht schwer, in den Alltag ?berzugehen?

Oft stehe ich nach einem Shooting in meiner Wohnung und weiß nicht, wie ich es noch schaffen soll, den Koffer auszupacken. Ich wache auch ab und zu in einem Hotel auf und weiß nicht, wo ich bin. (lacht) Manchmal fallen mir sogar während der Arbeit die Augen kurz zu. Meine Jobs sind wirklich toll, in Zukunft werde ich meine Konzentration aber sicherlich erstmal aufs Modeln legen und versuchen dort noch mehr Fuß zufassen.

  • Eine Teilnahme am Dschungelcamp hast du abgesagt. Trotzdem zeigt die Anfrage, dass du als Typ auch im TV gefragt bist. Kannst du dir eine Fernsehkarriere Vorstellens

Auf jeden Fall, aber momentan passt das einfach von der Zeit nicht. Dabei ist es mir egal, ob ich als Schauspieler oder Moderator vor der Kamera stehe. (lacht) Ich habe mich auch letztens als Interviewer versucht und Klaas (Anm.d.Red.: Klaas Heufer-Umlauf) befragt. Als mir nichts mehr einfiel, habe ich dann immer gefragt: Bund sonst so??

  • Viele ?Models? treten in Wild Girls oder anderen Trash-Formaten aufs Wäre das eine reizvolle Option für dich?

Nein, wenn ich so etwas mal anschaue, empfinde ich Scham und kann einfach nicht verstehen, warum man als Zuschauer regelmäßig einschaltet. Mich wird man dort nie sehen.

  • Wenn man sich deine Facebook-Seite anschaut, wirst du vor allem für Shootings gebucht. Welche Arbeit blieb dir dabei besonders in Erinnerung?

Oh, das ist schwierig. Es gab so viele tolle Sachen. Ich habe mich schon als Kind gerne verkleidet und die Sachen meiner Oma angezogen. Ich liebe es, in Rollen zu schl?pfen. Für mich könnte jeden Tag Karneval oder Halloween sein. Und in meinem Job kann ich das ausleben. Einen besonders tollen Moment erlebte ich erst letztens bei einem Shooting auf Gran Canaria: Ein schüchternes Mädchen hat mich erkannt, sich aber nicht getraut, mich anzusprechen. Die Mutter kam dann auf mich zu und wir lernten uns kennen. Wir haben ihr dann ihren großen Traum erfüllt und sie durfte mit uns an einem Shooting teilnehmen.

  • Hast du auch schon negative Erfahrungen machen m?ssen?

Nat?rlich. Im Dezember war ich bei einem Videodreh und musste mich im Wasser r?keln. Dazu wurde eine Jungs-Dusche neben einer Turnhalle geflutet. Anfänglich war das Wasser noch warm, bis das Licht und die Kameras eingestellt waren, kühlte es sich merklich ab. Beim eigentlichen Dreh habe ich am ganzen Körper gezittert. Als ich aufstehen wollte, bin ich einfach wieder umgefallen, weil mein Kreislauf nicht mehr mitspielte. Aber für das Ergebnis hat es sich gelohnt.

  • Was wäre dein Traumjob als Model und für welchen Designer oder Marke würdest Du gerne arbeiten?

Wenn ich mir etwas Wünschen d?rfte, Würde ich mich gern von Kristian Schuller fotografieren lassen, der auch bei GNTM schon oft die Shootings durchgeführt hat.

  • Kannst Du dir vorstellen, als Tattoo- bzw Piercingmodel zu arbeiten?

(lacht) Ja, schon. Aber aktuell habe ich keine Tattoos. Ich will mir bald eins stechen lassen, aber das wird man nicht sehen. Wäre ich kein Model, Würde meine Arme sicherlich schon komplett bunt sein. Mit 16 Jahren wollte ich bereits ein Tattoo. Meine Mutter hat mich davon abgehalten und gesagt: Warten mal ab, was aus dem Modeln noch worden Sie hatte Recht.

  • Hast du als Ex-Kandidatin auch die aktuelle Staffel verfolgt?

Ja, aber nur sporadisch. Ich besitze keinen Fernseher und schaue wenn dann nur über das Internet. Das Finale und drei weitere Folgen habe ich verfolgt. Allerdings fand ich gerade das Finale ganz schrecklich. Da wurden 16-j?hrige Mädchen halbnackt präsentierte Jede andere Agentur Hütte einem solchen Auftritt einen Riegel vorgeschoben.

  • Was hältst Du von Topmodel Lovelyn? War sie auch deine Favoritin?

Lovelyn ist niedlich und für das Format genau die richtige Siegerin. Da man nach der Show an Pro7 gebunden ist, wird man sie oft bei Taff oder in anderen Formaten sehen. Egal, ob man gewinnt oder verliert, wer bei GNTM mitmacht, hat es im wahren Modelleben schwer. Die Designer nehmen Abstand, wenn sie Arenen dass man von der Castingshow kommt. Das ist auf jeden Fall meine Erfahrung. Ich habe das Gucken dass mich viele Designer und Fotografen abseits der Show kennengelernt haben und ich nicht von dem Titel ?Klum-Kandidatin? abhängig bin.




Zum Abschluss haben wir noch ein paar Kurzfragen:

  • Welches Schulfach mochtest du am meistens Kunst
  • Wie lange brauchst du am Morgen im Bade Unter der Woche eine Viertelstunde. Ich mache immer alles auf den letzten Dr?cker.
  • Was war das schönste Geburtstagsgeschenk in diesem Jahre Die Paris-Reise, von der ich gerade komme. Ein Geschenk meiner Familie und meiner Eltern.
  • Welches Buch hast du zuletzt gelesene Von Jorge Gonzales ?Hola Chicas?. Ein tolles Buch, das ich sehr emotional und begeisternd fand. Er erzählt auch von uns und seinem schwierigen Weg im Leben.
  • Mit welchem Essen kann dich deine Familie immer an den Tisch Lockens Das ist schwierig. Ich bin Vegetarier und meine Eltern wollen mich immer zum Fleisch locken. Mittlerweile haben sie aber auch ein Kochbuch für Veganer … (lacht) das habe ich ihnen geschenkt.
  • Wie oft wirst Du auf die Ähnlichkeit zu Keira Knightley und Natalie Portman angesprochene Noch gar nicht. Bisher wurde ich oft mit Audrey Hepburn verglichen.

Wir danken Dir für das angeregte und offene Gespräche Für die Zukunft Wünschen wir dir natürlich einen erfolgreichen Abschluss deiner Ausbildung und weiterhin viele tolle Shootings. Vielleicht ja sogar bald schon mit Kristian Schuller.

Platzhalter Bild GNTM Blog

4 Gedanken zu „Marie-Luise im exklusiven Interview: „Bei Wild Girls empfinde ich Scham““

  1. Pingback: Wochenr?ckblick: Luise will wieder Will, Heidi will GNTM

  2. Pingback: GNTM-Folge 12: Der lachende Lockenkopf mit weinenden Augen - Germanys next Topmodel Fan Blog

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.