GNTM-Blog Interview mit Alisar Ailabouni

Ein „geheimer“ Ort in Berlin – wir sind zum Interview mit Alisar Ailabouni verabredet, dem frisch gekürten Germany’s next Topmodel 2010. Der GNTM-Blog darf live dabei sein, wenn Alisar ein Video für Gillette Venus dreht und ich darf Alisar interviewen – natürlich bin ich dementsprechend nervös….

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2 Bewertungen insg.)

Alisar Ailabouni

Alisar Ailabouni im Interview

Angekommen am Set – einer hammergeilen Luxus-Dachgeschoßwohnung – dürfen wir auf der Dachterrasse durch die großen Scheiben zum Badezimmer zusehen, wie Alisar und das Team die Szenen aufnehmen. Bei meinem Eintreffen um 13 Uhr steht Alisar schon knappe 3 Stunden vor der Kamera, die Hälfte ist bereits im Kasten. Alisar ist ein wenig erkältet und ich kann sehen, dass sie sich immer wieder die Nase schniefen muss. Anzusehen ist ihr das jedoch nicht  – genau so wenig  merkt man es ihr an – sie ist ein schon ein kleiner Profi.

Alisar nur knapp 10 Meter entfernt – und gleich darf ich mit ihr sprechen – die Aufregung steigt. Dann, es ist ca. 15 Uhr: Interview Time! Runter von der Dachterasse ins Wohnzimmer. Alisar hat den anderen Weg vom Badezimmer aus genommen und sich kurz umgezogen. Sie hat ihr violettes Oberteil und die weiß/violette Hotpants gegen Leggings, ein dunkles Kleid und ihre schwarze Lederjacke getauscht.

Wir setzten aus auf die riesen Couch und stellen uns erstmal vor. Als ich ihr erklärt habe wer ich bin und wofür das Interview ist kann ich auch schon mit der ersten Frage loslegen. Bei der dritten Frage dann, habe ich das Gefühl,  mich mit einem jungen, sehr sympathischen und süßen Mädchen zu unterhalten. Keine Spur mehr von Aufregung bei mir und auch Alisar ist entspannt.

GNTM Blog meets Alisar Ailabouni

GNTM Blog meets Alisar Ailabouni

Wir „quatschen“  als ob wir uns schon länger kennen. Das Gespräch ist so locker und offen, dass ich immer wieder auf meinen  Zettel mit den Fragen schauen muss, um den Faden nicht zu verlieren. Zum Abschluss gibt es noch eine kleine Fotosession und natürlich möchte ich ein Autogramm. Auch dafür nimmt sich Alisar viel Zeit und schreibt auf jede Autogrammkarte eine Widmung.

Alisar, das Finale ist jetzt 2 Wochen her – wie waren diese 2 Wochen nach dem Sieg – Hattest Du schon Zeit, den Sieg zu verarbeiten?

Nein, ich realisiere das erst nach und nach. Ich hatte in den letzten 2 Wochen so viel zu tun das ich noch keine Zeit hatte in Ruhe darüber nachzudenken. Ich bin viel unterwegs und fast jede Nacht an einem anderen Ort und lerne viele neue Leute kennen. Ich glaube das ich das erst richtig realisieren kann, wenn ich ein paar ruhige Tage habe.


Ok, das beantwortet fast schon meine zweite Frage: Hattest Du nach dem Finale noch ein paar Tage „echtes“ frei ohne GNTM Verpflichtungen?

Stimmt! Aber ich hatte einen Tag frei an dem ich meine Familie  in Mattighofen besucht habe… Demnächst habe ich längere Zeit frei.


Da sind die Fotos mit dem roten Oberteil und der Mütze entstanden richtig?

Ja genau! Ich habe mich sehr auf meine Familie und meine Freunde gefreut und wollte dann auch meine Freunde besuchen. Auf dem Weg hat man mich aber schnell erkannt und ich musste ganz viele Autogramme geben: Auf Arme und Schulhefte habe ich unterschrieben. Ein Mädchen hatte sogar ein großes, selbstgemachtes Plakat dabei. Das war schon total süß, aber damit hatte ich nicht gerechnet. Daran muss mich noch gewöhnen, dass man mich nun überall erkennt.


Wieviele Stunden Schlaf hast Du seit deinem Sieg gehabt pro Nacht – oder andersum – wie viele Stunden arbeitest Du seitem täglich?

Puh das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich arbeite sehr viel, die Stunden zähle ich dabei gar nicht, wenn man Spaß bei der Arbeit hat, vergeht die Zeit wie im Flug. Aber das Gute ist, dass wenn ich abends im Hotel ankomme und mich hinlege schlafe ich jetzt immer sofort ein.


Hast Du die anderen Staffeln GNTM geschaut und mitgefiebert?

Ja – von der letzten Staffel mit Sara konnte ich nicht alles sehen, aber klar habe ich immer geschaut und gedach:. Das würdest ich gerne mal machen und das würde ich gerne mal machen und ich wollte unbedingt mal Heidi treffen. Mitgefiebert habe ich immer, aber die Shootings und Fashion-Shows haben mir auch immer gefallen und ich habe immer gedacht:“ Das willst ich machen.“



Nun sitzt Du selbst hier und bist ein Star – fühlst Du Dich denn als „Star“?

Hmm – ne wie ein Star fühle ich mich nicht. Das war nur einmal so, als  ich in Mattighofen war, haben wir ja grad drüber gesprochen. Ich arbeite viel und habe eigentlich kaum Zeit darüber nachzudenken.



Wie ernst nimmst Du die Dinge die über Dich geschrieben werden bzw. wie nah geht Dir Kritik?

Die Zeitungen schreiben natürlich viel  und im Netz lese ich natürlich auch, wenn ich Zeit habe.  Kritik habe ich bei Heidi ja auch bekommen – ich lerne daraus.



Apropos Netz lesen: Ich habe gelesen, eine der ersten Anschaffungen die Du machen wolltest ist ein neuer Laptop? Hast Du inzwischen einen?

Neeeiiin! Als ich zu Hause in Mattighofen war, wollte ich los und einen kaufen – aber das ging nicht – hab ich Dir ja grad schon erzählt mit den ganzen Fans – das wäre gar nicht gegangen! Aber ja, ich brauche nach wie vor einen neuen Laptop.


Wusstest Du dass es bei Facebook bereits eine Fanseite von Dir mit über 15.000 Fans gibt?

Ja, ich wusste dass es eine Fanseite gibt, dass die aber schon sooo viele Fans hat wusste ich nicht. Sind es wirklich schon so viele?

Ja, und die 12.000 ist die Zahl von gestern Morgen – wahrscheinlich sind es inzwischen schon 20.000 . . .

Wahnsinn, aber der Administrator der Seite hat sich mir schon vorgestellt und mir gesagt, dass er das macht – Danke!


Von den Fans dieser Seite habe ich noch ein paar Fragen mit auf den Weg bekommen:

Ramon:
Bei welcher Fashion-Show würdest gerne mal laufen? Welcher Designer wäre Dein Traum?

Ich würde wahnsinnig gerne in Paris, Mailand oder New York  arbeiten. Einen Lieblingsdesigner habe ich nicht, viele machen tolle Sachen – international arbeiten das ist mein  Ziel.


Susanne:
Welche Nationalität hast Du laut Pass? Welche Nationalität bist du gefühlt?
Österreich – Österreich – aber meine Syrischen Wurzeln habe ich natürlich auch noch- Ein kleines bißchen, wie zwei Herzen in der Brust.


Vika
Wie spricht man Deinen Namen nichtig aus?

Also in Syrien spricht man das R am Ende noch richtig mit aus. In Österreich lassen die immer das R weg, da hört es sich dann an wie Alissa – und irgendwann ist es halt so geblieben mit der österreichischen Aussprache.



Johanna:
Hast Du Heimweh und vermisst Du Deine Familie?

Ja ich vermisse meine Familie und meine Freunde. Heimweh – ein bißchen, aber vermissen schon, ja. Ich telefoniere aber fast jeden Tag mit meiner Familie und meinen Freunden.


Theresa:
Wird es irgendwann mal ein Fantreffen geben?
>>> Wie haben Fans die Möglichkeit mit Dir in Kontakt zu kommen bzw. Autogramme zu bekommen?
>>> Hast Du eine eigene Homepage oder bekommst eine?

Meine eigene Homepage ist in Arbeit und Autogrammkarten hab ich jetzt immer dabei (Lacht)


Tanja:
Welche Sprachen sprichst Du?

Deutsch und Englisch – syrisch verstehe ich, spreche es aber nicht.


Valerie:
War es Deine Idee Dich bei GNTM zu bewerben oder haben andere Dich dazu motiviert?

Ich wollte schon immer gerne mitmachen, meine Freunde haben auch immer gesagt: Alisar mach das! Na ja und dann habe ich es jetzt eben endlich gemacht.


Bist Du auf all das hier (spontane Interviews)  noch gesondert vorbereitet worden – abseits der Sendung?

Nein, nicht gesondert, aber während der Show haben wir ja bereits Erfahrungen gesammelt. Ich lerne jeden Tag eine Menge dazu.


Hast Du noch Kontakt zu den anderen Teilnehmerinnen?

Ja, über Facebook schreiben wir uns sehr oft  oder wir  telefonieren – wir sind in Kontakt.



Du hast die anderen Gewinnerinnen kennengelernt – wie war Sara, Barbara, Jenni und Lena vorher für Dich? Die kanntest Du ja nur aus dem TV.Was ist es für ein Gefühl, jetzt dazu zu gehören?

Das ist schon komisch – ich kannte die ja auch alle nur aus dem Fernsehen. Und auf einmal kenne ich sie alle!!!


Na ja, Du kennst sie nicht nur, Du bist auch eine von Ihnen . . .

Ja, ist das nicht unglaublich?


Du ziehst nach München habe ich gelesen – wann ist es soweit?

Das stand in der Zeitung oder? Siehste, was die alles schreiben! Es steht noch gar nicht fest, ob und wohin ich gehe. Ich brauche jetzt eben einen Flughafen ganz in der Nähe. Da wäre München schon praktisch – aber ob es München wird oder ob ich überhaupt umziehe steht noch nicht fest.
Wie sehen Deine beruflichen Pläne aus bzw. wie lange ist Dein Terminkalender schon voll ?

Uii, genau weiß ich das gar nicht – ich bin froh das ich sofort loslegen kann und bin gespannt auf alles was kommt. Aber das will ich auch gar nicht so genau wissen *zwinkert*



Catwalk // Shootings // Commercial  // International? Wo siehst Du Dich am ehesten?

Ich habe ja nun schon alles gemacht und es macht alles sehr viel Spaß. Internationale Laufstege sind natürlich toll, aber so ein Dreh wie heute hier macht auch echt Spaß – genauso wie Shootings.

GNTM-Blog Interview mit Alisar Ailabouni, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

4 Kommentare zu “GNTM-Blog Interview mit Alisar Ailabouni”

  1. [...] Hier kann man das gesamte Interview mit Alisar Ailabouni nachlesen. Zudem findet man hier noch ein paar schöne Fotos von dem Treffen. [...]

  2. [...] Interview geht es übrigens hier! Ähnliche BeiträgeGermany´s next Topmodel 2010 Alisar Ailabouni im Gilette Venus InterviewRobert [...]

  3. [...] ihr Euch vielleicht erinnern könnt, war ich vor einigen Wochen zu einem Interview mit Alisar eingeladen. Dort durfte ich dieses Interview mit ihr führen und dort sind auch diese [...]

  4. Joana sagt:

    Alisar ist seltsam.

Hinterlasse eine Antwort