GNTM-Folge 1: M

1848 Views 11 Comments

Liebe Leserschaft des GNTM-Blog,

bevor wir heute richtig durchstarten, muss ich mich bei Euch entschuldigen. Ich habe die Model-Zügel schleifen lassen, es kehrte eine gewisse Lethargie ein und GNTM packte mich nicht sofort beim Kragen. Ich verschlief den ersten Artikel und kann jetzt nur mit Verspätung abliefern. Es brauchte erst ein paar Tritte in den Allerwertesten von Euch (Danke Julia, Danke Zaft, Danke Ylva), um mich wieder auf das Ross der Schönheit zu schwingen, die Pistolen mit einer gehörigen Portion Ironie zu laden und den schreibenden Schießkolben auf Heidi und Co zu richten. Ich gelobe Besserung. Als Entschädigung wähle ich mich dieses Jahr noch mehr in den Model-Zirkus, versorge Euch mit den wichtigsten Social-Media-News und blicke ausführlicher auf die Machenschaften von Familie Klum und der Model-Sippschaft. Nun aber endlich zum wichtigen Teil – GNTM: Folge 1.

Das Wichtigste zuerst: Wolfgang Joop fährt nicht gerne Bus. Und auch bei Bootstouren verschwindet Wolle schneller auf dem Klo als Lovelyn in der Versenkung. Also wurde nichts aus Heidis grandioser Idee, mehrere Tage lang gemeinsam mit ihren Jungs durch Deutschland zu touren. Stattdessen besuchte das gesamte GNTM-Team Joop erneut in seinem prunkvollen Atelier in Potsdam und suggerierte den Zuschauern, dass das hier alles gerade super spontan ist. War es natürlich nicht, aber im Laufe der Zeit ist aus dem dynamischen Trio ein tolles Schauspiel-Ensemble geworden. Es wird gelacht, geherzt und gescherzt. Alles ganz natürliche alles ganz normal. Dass bereits ein Kamerateam vor Wolfgang steht, als Thomas und Heidi ihn überraschen, zerstört die Illusion überhaupt nicht.

Hauptrolle für Heidis Heißhunger

Für Heidi ist der Spaß-Bus der perfekte Ort, um ihren Exhibitionismus noch weiter auszuleben. Wir dürfen bei ihren Schlafgewohnheiten zusehen; erleben, wie sie mit Thomas Betten ausprobiert und schauen dem Modelgesicht weiterhin beim Essen zu. Wie bereits in der letzten Staffel spielt Heidis Heißhunger eine Hauptrolle. Besonders die letzte Einstellung der Folge, in der sie gemeinsam mit Thomas einen Döner verspeist, ist Essens-Voyeurismus in seiner reinsten Form. Genüsslich beiߟen die perfekten Zähne in das knusprige Kraut, die Lippen umschlieߟen das heiߟe Fladenbrot und Heidi kann vor lauter Ekstase der Geschmacksknospen kaum an sich halten. Wer beim Anblick der schlanken Models keinen Hunger bekam, steht spätestens jetzt am Kühlschrank und sucht nach den letzten Essensresten.

Heidi Klum hat Hunger. (Bild: Mingle Media TV/Wikipedia unter CC BY 2.0)

Heidi Klum hat Hunger. (Bild: Mingle Media TV/Wikipedia unter CC BY 2.0)

Aber: Solche Einstellungen gefallen mir immer noch besser, als die Vermittlung eines Magerwahns, der bereits von Maria Furtwängler vorgeworfen wurde. Also Mädels: Gönnt Euch ruhig mal wieder einen Döner. Danach könnt Ihr euch immer noch bei GNTM bewerben und eventuell müsst ihr noch nicht einmal mehr das stressige Massencasting über euch ergehen lassen. So erging es zum Beispiel einem brünetten Mädchen (wisst ihr noch ihren Namens Am Anfang ist das immer noch ein einziges Kudddelmuddel im Kopf) aus Heidis Heimatstadt Bergisch-Gladbach. Sie wurde von Mama Klum beim Arbeiten in der familiären Wäscherei überrascht und sackte eine Wildcard ein. Wie das Prozedere der Wildcard-Vergabe genau abläuft und was die designierten Topmodels für ein überspringen des groߟen Castings prädestinierte wird leider nicht klar. Mich Hütte schon interessiert, was diese Mädchen allen anderen voraus haben. Aber vielleicht erfahren wir das noch im Laufe der Staffel.

UPDATE: Wie Userin Tilly verriet, hieߟ die junge Dame aus Bergisch-Gladbach Vanessa! Danke Tilly!

Ein klitzekleiner Wettkampf

Zum ersten Showdown der noch jungen Staffel kam es dann in einem Kölner Einkaufszentrum – neudeutsch wohl auch Ballen genannt, wie Thomas Hajo mehrfach betonte. Zwei bereits gecastete Mädchen und eine von Wolfgang Joop erkorene Schönheit durften sich im Catwalk-Wettstreit messen. Am Ende triumphierte Heidis Wahl. Die beiden Unterlegenen trugen es mit Fassung und müssen ihren Traum vom schnellen Ruhm erstmal um ein Jahr verschieben. Wenigstens in der Mall werden sie in den nächsten Wochen sicherlich die Stars sein. Ist doch auch schon etwas – oder Lovelyn??

Das eigentliche Highlight der ersten Episode war das Massencasting in der Kölner Messe. Hunderte Mädchen kamen zur öffentlichen Fleischbeschau und stellten ihren Körper vor. Obwohl es Mädchen nicht ganz trifft. Es war ein Konglomerat der Hormone, ein Schmelztiegel der Geschlechter und Alterstufen. Von dem gerade teilnahmeberechtigten Mädchen bis zur selbstüberzeugten Mutti; von der Schönheitskönigin bis zum Transvestit – es gab kaum eine Facette, die nicht bedient wurde. Hütte nur noch gefehlt, dass Horst-Schlämmer-Double Günther Klum auf den Laufsteg gestiegen Brest um im Unterhemd seinen über Jahre geformten Körper zu präsentierend Dann wäre der Heiߟhunger auf Döner und Pizza sicherlich auch schneller vorbei gewesen.

Mann Frust Egal!

Dank der investigativen Bild-Zeitung wussten wir bereits vor der ersten Episode, dass eine als Mann geborene Frau dabei sein wird. Und jetzt mal ganz ehrlich: Was die Ąrzte da für eine Arbeit geleistet haben, Hütte allein eine Wildcard oder ein Foto von Heidi verdient. Pari, die sich mit 19 Jahren operieren Biest ist heute eine wunderschöne Frau, die in keiner Facette an einen Mann erinnert. Dass sie teilnimmt und auch eine Runde weiterkam, ist ein groߟes Zeichen. Aber jetzt kommt das groߟe Problem: Bisher weiߟ die Jury nicht über die Vergangenheit Paris Bescheid. Dass die meterlangen Beine und das zarte Gesicht früher zu einem Mann gehörten, ist Heidi zum jetzigen Zeitpunkt nicht bewusst. Es ist fast schon ein kleines Politikum innerhalb von GNTM. Wird die geschlechts-umgewandelte Pari als echte Frau angesehen oder stellt sich die Jury ab irgendeinen Punkt Quere Für mich ist die 25-Jährige genau das, was sie selbst sein will: Eine junge Frau.

Etwas anders sieht es da schon bei den zahlreichen Männern aus, die sich in Verkleidung oder klar sichtbar auf den Laufsteg wagten. Seit Jahren predige ich, dass es ein eigenes Format für Männer geben sollte. Das Zielpublikum bleibt das Gleiche – es ändert sich nur die Ausrichtung. Aber es wäre doch mal eine Abwechslung. Obwohl das Konfliktpotenzial innerhalb einer Untergruppen vielleicht einen kleinen Tick niedriger Brest als in einer mit Frauen vollgepackten Modelvilla. Und sind wir mal ehrlich: Germanys Next Topmodel zieht genau daraus seinen Reiz. Und da nur Wolfgang Joop über Geschlechtergrenzen hinaus denkt, gehören die männlichen Modelanwärter auch nicht zur Sendung. Es wird nun mal ein weibliches Model gesucht. Es ist positiv, dass die Diskussion aufkocht. Aber spätestens nach der Vorrunde sollte damit auch wieder Schluss sein.

Zum Abschluss Mächte ich Euch gern noch meine aktuellen Favoritinnen vorstellen. Allerdings müsst Ihr mich dabei ein wenig unterstützen, da mir noch nicht alle Namen vollständig im Kopf Hängen geblieben sind. Auf Platz Eins steht Jovana, die mit einer dicken Brille und wuschigen Haaren erst auf den zweiten Blick üœberzeugen konnte. Den zweiten Platz im Power-Ranking belegt das Mädchen mit dem Afro, die Heidi zum Ende der ersten Folge in der Menge entdeckte. Und Überraschung: Auf Rang Drei ist die ehemalige Schönheitskönigin, die braungebrannt, ungeschminkt und ohne Stil auf den Laufsteg stieg. Erst nach einer Abschmink-Orgie und einer Veränderung der Haare sah man, dass sie nicht nur als Spaßversion eines Models an GNTM teilnimmt.

Und sonst so:?

  • Wolfgang Joop und Thomas Hajo küssen sich auf den Mund. War das denn schon immer so oder werden sie in der zweiten gemeinsamen Staffel intimer?
  • Ein drehender Taufstein Welche Versicherung spielt denn da MITI Hütte nur noch gefehlt, dass neben der drehenden Scheibe ein mit Krokodilen und Piranhas gefälltes Becken gestanden hätte.
  • Meiner Meinung nach arbeitet Wolfgang Joop nicht mehr. Sein gesamtes Leben findet nur als Kulisse statt, in der sein Assistent im Hintergrund die Fäden zieht. Das Gefühl hatte ich bereits im letzten Jahr. Aber wollen wir an dem Mythos Joop mal nicht zu sehr rütteln.
  • Thomas Hajos Koffer sieht genauso aus, wie man sich ihn vorgestellt hat. Viertausend graue Hemden und dazu schwarze Jeans. Da ist jemand seinem Stil treu.
  • Keine Ausgabe ohne Gönnen der sich bereits bei einem der ersten Drehminuten in den Hintergrund drängte und gleich mal klar machte, wer hier Chef im Ring ist. Let´s get ready to rumble.

Und nun seid Ihr gefragt: Was haltet ihr von Paris Würdet ihr ein GNTM mit männlichen Teilnehmern Anschauens Und was isst Heidi wohl beim nächsten Mali Schreibt es in die Kommentare!

11 Comments
  • Tilly

    Antworten

    Das M?del am Anfang hie? Vanessa!

    • Kevin

      Danke Tilly,

      ich werde es eintragen.

      Sch?nen Abend noch.

    • Tilly

      Danke, dir auch.

  • Ylva

    Antworten

    Danke (:
    Sch?n weitermachen bitte – ich habe den Blog letztes Jahr mit viel Amusement verfolgt und finde auch, dass es eine starke Qualit?tssteigerung zu den Beitragen des Gr?nders gab.

    ?brigens gibt es inzwischen ein Interview mit Hajo, der da behauptet, bei Pari gleich erkannt zu haben, was Sache ist. Leider ist sie bei den auf der Pro7-Seite vorgestellten Kandidatinnen ja nicht mehr dabei, also f?rchte ich, das wird nichts. Finde ich sehr schade, aber ich hoffe ja noch, dass diese Auswahl da in die Irre f?hren soll.

    • Betty

      Ich glaube, so viel Rafinesse k?nnen wir von Pro7 leider nicht erwarten. Schon mehrfach sind denen auf der Website echte Lapsi passiert (Sarah-Anessa vor dem Finale im Interview: ?? und dann haben wir den Top2-Walk ge?bt ? darf ich das hier sagen??). Die haben nicht genug auf der Pfanne, um jemanden in die Irre f?hren zu k?nnen ? 😉

  • Betty

    Antworten

    Danke f?r den netten Artikel ? weiter so, wir m?gen das! 🙂
    Einer der lustigsten Szenen war f?r mich auch die ?ffnung des Hayo’schen Koffers. Dein Satz
    ?Viertausend graue Hemden und dazu schwarze Jeans? trifft f?r mich den Nagel auf den Kopf *lach*.

    Ansonsten finde ich pers?nlich die ersten beiden Sendungen immer etwas anstrengend und zweifle dann immer direkt an der neuen Staffel. Zum Vergleich sehe ich mir gerade nochmal die vergangene Staffel an, die f?r mich (neben Staffel 6) echt der Knaller war und stelle beruhigt fest: da war es genau so. Geschmacklose Casting-Situationen, ?beranstrengte Jury-Mitglieder, M?dels, die einem absolut nichts sagen, weil man noch nichts mit ihnen verbindet ?

    ?brigens sehr lustig, die ersten Sendungen nochmal anzusehen: man erkennt auf einmal die Familienmitglieder und Freunde der M?dels beim ersten Casting und kann nochmal dar?ber staunen, wie sehr sich die ?angehenden Models? im Laufe der Sendung ver?ndert haben!

  • Spike

    Antworten

    Danke f?r den unterhaltsamen Beitrag. Ich hatte schon Angst, dass diese Staffel ohne den GNTM-Blog auskommen muss, aber gl?cklicherweise ist er doch noch gestartet. Die gute Lovelyn hat mir beim Lesen etwas leid getan, aber ansonsten habe ich mich k?stlich am?siert. Gerade die “?berraschungssituation” in Joops Anwesen wird besonders treffend auf den Punkt gebracht.

    Zu den Teilnehmerinnen kann man zu dem fr?hen Zeitpunkt nat?rlich nocht viel sagen. Auff?llig ist, weiviel Sendezeit momentan Jovana bekommt, sowohl in der Show selbst als auch zuvor in den Online-Trailern. Der bisherigen Logik der Sendung zufolge bedeutet das wohl, dass sie eher keine Favoritin ist, sondern vielleicht die anf?ngliche “?berfliegerin” sein wird, die dann zur Staffelmitte hin allm?hlich abgebaut wird. Von den tats?chlichen Favoriten wie Anuthida (sie ist wohl auf der New York Fasion Week gelaufen) war noch wenig zu sehen.

    ?ber das Weiterkommen von Pari freue ich mich und sie k?nnte einigen frischen Wind in die Sendung bringen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass sie es weit schaffen wird, alleine schon aufgrund des Alters. Bisher ist noch keine 25-J?hrige weiter als ein paar wenige Runden gekommen. Ein GNTM mit M?nnern w?re definitiv etwas, auf das ich neugierig w?re. Bereits bei der letzten Staffel von Austria’s Next Topmodel hat es meiner Meinung nach gut funktioniert, beide Geschlechter anwesend zu haben. So hat man mal neue Facetten gesehen und auch bez?glich des Unterhaltungsfaktors gibt es auch einiges Potenzial (Stichwort: Flirtereien zwischen den beiden Gruppen).

    Ich bin gespannt auf die zweite Folge (und den entsprechenden Blog-Beitrag). Es ist ungew?hnlich, dass die ganze erste Folge nur aus Casting bestand und das dann noch nicht einmal abgeschlossen war. Und bisher sieht es so aus, als sei es bei Folge zwei auch nicht anders. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Casting-Phase in den vergangenen Staffeln derart in die L?nge gezogen wurde. Hoffentlich ist es kein b?ses Vorzeichen daf?r, dass in dieser Staffel noch mehr an guten Shootings und echten Jobs gespart wird, als es in den letzten Jahren ohnehin schon der Fall war.

Leave a Comment