GNTM-Folge 12: Der lachende Lockenkopf mit weinenden Augen

701 Views 7 Comments

Es gibt immer dieses eine M?dchen, das bei GNTM besonders viel Spaß macht. Marie-Luise gehört in diese Kategorie, ebenso Sara Kulka, Lisa Gelbrich oder Amelie Klever. Meist überzeugten diese Models nicht besonders in den typischen, stereotypen Kategorien wie Catwalk, Shooting oder Casting. Dafür ließen sie den Zuschauer lachen, zeigten ihre sympathische Seite oder waren einfach nur herzlich. Mit Kiki musste nun die lebensfrohste Kandidatin der 2015er Staffel die Modelvilla verlassen. Die Jury bemängelte ihre Unfähigkeit für überraschende Momente, bestätigte jedoch, dass sie unglaublich lebensfroh ist und einen überragenden Charakter besitzt. Und auch der GNTM-Blog Mächte sich gern angemessen von Kiki verabschieden: Liebe Kiki, pfia di. Des bassd scho. Hoch de Depf und schwoabt sas owe. Prost!

Wir müssen still sein, sonst verschrecken wir das Reh!

Mit diesem dialektalen Abschied reisen wir ein paar Kilometer Richtung Norden und kümmern uns um Anuthida. Die LübeckerIn Gerät nach den letztw?chigen Traumergebnissen wieder ins Schwanken. Schuld sind weniger ihre Leistungen als ihre schüchterne Art. Kommt es zum Kontakt mit männlichen Artgenossen, scheint bei Anu ein Schalter umgelegt zu werden: Sie wird zurückhaltende vorsichtig und ängstliche Wie ein verschrecktes Reh im Wald bewegt sie sich scheu durch das Set, versucht Blickkontakt zu vermeiden und konzentriert sich darauf, bloß nicht aufzufallen. Macht sich allerdings bei einem Fotoshooting eher schlecht.

Das thailändische Reh wurde während der zwölften Folge GNTM zweimal verschreckt. Bei der ersten Begegnung mit Male-Models in New York unterbrach sie ihren Monolog vor der Kamera, als sie ihre Modelpartner beim Ausziehen beobachtete. Starr wie eine Salzsäule verharrte sie in der Position und versuchte, eins mit ihrer Umgebung zu werden. Bei der zweiten Begegnung mit Männern funktionierte diese Camouflage-Taktik leider nicht. Beim einigermaßen gediegenen Kristian-Schuller-Shooting musste sie nicht nur mit den Männern fotografiert werden, sondern diese auch Berühren und sich Berühren lassen.

Das Ergebnis war ein hakeliger Tanz, der eher an eine Behandlung mit Stromschlägen erinnerte. Gefordert war jedoch eine sinnliche Performance, bei der jeder Zuschauer in seinen Bann gezogen wird. Und so kam es zur ersten Entscheidung, bei der Anuthida wirklich wackelte. Vergessen waren die starken Momente, in denen sie den Opel-Job gewann, auf der New York Fashion Week lief oder bei verrückten Shootings ?berzeugte. Alles was jetzt z?hlte, waren ihre Ber?hrungs?ngste und der daraus resultierende Leistungsabfall. Am Ende hat es – wer Hütte es gedacht – doch für die nächste Runde gereicht. Es wäre aber auch zu komisch gewesen, wenn das Opel-Girl nicht mal in die Top Drei kommt.

Ajsa braucht Männern Ajsa kriegt M?nner!

Wesentlich weniger Ber?hrungs?ngste legte Ajsa an den Tag. Das eher frivol eingestellt Au-Pair-M?dchen bewies, das Shootings mit Männern zu ihren starken Seiten z?hlen. Ohne Probleme ließ sich Ajsa auf den Job ein und genoss es, nach Wochen der Abstinenz wieder von einem Mann berührt zu werden. Nicht umsonst sagte sie bereits im Vorlauf zur zwölften Folge GNTM, dass den Models Männer fehlen, um endlich mal wieder ein bisschen vom Zickenkrieg wegzukommen. Und so ließ sich Ajsa beim Training und beim Shooting umherschleudern, zog sich an die Model-Partner heran, zeigte ihre laszive Seite und überzeugte Jury und Models gleicherma?en. Mit dieser Performance war ihr der erste Platz beim Shooting eigentlich sicher; wäre da nicht Katharina gewesen.

Die lispelnde Blondine wirkte an der Seite der männlichen Models ebenso befreit wie Ajsa. Während Katharina bisher nur auf den Catwalk beeindruckende Leistungen hinlegte, bewies sie nun, dass auch beim Shooting mit ihr zu rechnen sein kann. Völlig hemmungslos (im positiven Sinne) gab sie sich der Situation hin, spielte mit ihren Haaren und lebte ihre Freude über das Shooting komplett aus. Das Szenario des Fotos zeigte insgesamt relativ flink, wer aus sich heraus gehen kann und in der Entwicklung recht weit ist; und wer eher noch im Kinderzimmer sitzt und jetzt in eine völlig neue Welt geschmissen wird.

Ein von VANESSA (@yssdsxxvan) gepostetes Foto am

Daryas Tanz mit dem Ehrgeiz

Nat?rlich gehört Darya zu der ersten Gruppe. Auch wenn ihr Freund in Deutschland sitzt (bzw säen aktuell ist die MünchnerIn getrennt), konnte sie sich problemlos auf andere Körper einlassen. Das verlangte allein schon ihr Ehrgeiz, der so groß ist, dass damit locker eine ganze Schulklasse voller halbstarker Jungs versorgt werden k?nnte. Als beste TänzerIn der ?bungseinheit wollte sie es allen beweisen und Katharina vom Thron der Shooting-K?nigin verdr?ngen. Sie warf sich an das Male-Model, spielte mit der Kamera, zog die wehenden Tücher an sich – und war am Ende doch nur auf Platz zwei zu finden. Allerdings wagte es Darya nicht, die Schuld auf andere zu schieben und erkannte im Nachhinein, dass es einfach nicht gereicht hat.

Au?erdem war der Sieg für Darya nicht so wichtig. Vielmehr konzentrierte sie sich auf das kontinuierliche Mobbing von Kiki. Bereits in Folge 11 legte die diskussionsfreudige Darya jedes Wort auf die metaphorische Goldwaage und ging ihre Konkurrentin mehrmals hart an. Und wenn Darya etwas anf?ngt, dann bringt sie es auch zu Ende. Ungenierter als ein notgeiler Rentner auf der Erotikmesse Venus sagte sie in die Kamera, dass sie Kiki den Abschied w?nscht. Jede noch so kleine Falschaussage der ÖsterreicherIn wurde genutzt, um wild zu Dübeln und zu beweisen, dass Darya sprachlich einen Vorteil hat. Glücklicherweise besitzt Kiki ein dickes Fell bzw eine dicke Lockenpracht, die für Entspannung sorgte.

Egal, ob Darya wutentbrannt den Raum verließ oder wieder einmal einen Streit vom Zaun brach, Kiki lächelte alles weg und verwies auf ihre innere Ruhe. Diese Ruhe war so beeindruckend, dass wir uns keine Situation vorstellen k?nnen, in der Kiki ausflippt. Nicht mal, wenn sie zu spät aufsteht, den kleinen Zeh an einer hervorstehenden Kante rammelt, einen Schluck aus einer Packung schlechter Milch nimmt, den Bus zur Arbeit verpasst, in einen Hundehaufen tritt und am Ende in einen Regenschauer kommt, als sie über ein matschiges Feld Lüften So entspannt ist Kiki. Und genau mit dieser Entspannung trat sie auch der Jury Gegenübers die ihren Abschied verk?ndete. Sehr beeindruckend, liebe Chiara.

Nur einmal fiel Kiki aus ihrer jamaikanischen Leichtigkeit. Als alle Models Post von ihren Liebsten bekamen und sich freudestrahlend Richtung Zimmer begaben, saß die ÖsterreicherIn allein auf dem Modelsofa und schluckte ihre Trauer erst einmal runter. Je klarer wurde, dass Heidi nicht nur einen schlechten Scherz spielt, umso dicker wurden die Augen. Nach ein paar Minuten brach der Damm der Enttäuschung in sich zusammen. Um sich keine Bläst zu geben, schloss sich Kiki im Bad ein und musste von Model-Mama Heidi von außen getröstet werden. Diese pochte auf einen Anruf bei Kikis Mutter – es kam zum finalen Showdown.

Spinatkn?del-Bombe am Airport von Los Angeles

Aber natürlich ist die heile Welt des österreichischen Sonnenscheins nicht zerstörte keine Wolke trübt den blauen Himmel über den Alpen und kein Regen fällt über Kikis Locken. Die Mutter war einfach etwas zu mütterliche schickte Spinatkn?del in die USA und hoffte darauf, dass ihr Kind auch mal was zu essen bekommt. Es ist eine spaßige Vorstellung, wie das Paket am us-amerikanischen Zoll durch durchleuchtet und sofort großer Terroralarm ausgelöst wird. Bombensp?rhunde Röcken an, und wedeln aufgeregt mit den Schw?nzen, als die vakkumverpackten Knödel in dem geöffneten Paket zum Vorschein kommen.

Power-Ranking Top 5 nach Folge 12 (in Klammern die Platzierung der Vorwoche)

  1. Lisa: Job erhalten, starkes Foto, guter Walk – läuft bei ihr. (5)
  2. Katharina: Erstmals mit starkem Shooting und starkem Walk (3)
  3. Ajsa: überzeugte unter M?nnern, wird auch nächste Woche nicht fliegen (/)
  4. Darya: Haters gonna hate – sie ist einfach ein gutes Model (/)
  5. Vanessa: Knapp am Job vorbei, starkes Foto, langweiliger Walk(4)

Nachdem die Models etwas genauer betrachtet wurden, kommen wir abschließend zum Inhalt der Sendung. Und der war mau. Sehr mau. Im Endeffekt wurde alles enorm gestreckt. Nach dem Feuerwerk der letzten Woche mehr als enttäuschende Es begann mit einem Casting für World Of Topmodels. Vor einer jaulenden Meute von Motorradhengsten sollten die Models beweisen, dass sie das nötige Selbstbewusstsein für New York besitzen. Am Ende bewiesen anscheinend Vanessa, Anuthida und Lisa am besten, dass die Metropole an der Ostk?ste für sie gemacht ist. Hier Hütte ich mir gew?nscht, dass die Auswertung etwas ausführlicher ausgefallen w?re.

In New York gab es dann das übliche Prozedere. Schnell zum Casting, zu spät dran sein, gecastet werden, zwei Gewinnerinnen. So weit so bekannt. Nur Lisa und Anuthida durften auf der Show von Jungdesigner Etxeberria laufen. Vanessa gab sich als faire Verliererin und nahm aus der Situation das Beste mit: ?Mir wurde gesagt, dass ich eher im Beautybereich zu finden bin.? Währenddessen probten die verbliebenen fünf Models eine ausgiebige Choreografie in Los Angeles. Das Besondere daran: Während des Schuller-Shootings sollte die Choreografie überhaupt keine Rolle mehr spielen. Es Hütte gen?gt, wenn man den Mädchen gesagt Attest Bewegt euch sinnlich auf der B?hne, spielt mit dem Male-Model und versucht zu tanzen. So wurde Sendezeit kreiert, die kein Mensch braucht.

Ein von @ajsa.selimovic gepostetes Foto am

Birkenstocks sind die neuen HighHeels

Nach dem Shooting ging es auch schon zur Entscheidung, die diesmal unter nassen Bedingungen stattfand. Eine eigens angelegte Bewässerung simulierte einen Regenschauer, eine Plane auf dem Laufsteg sorgte zusätzlich für einen erhöhten Schwierigkeitsgrad. Nun sind wir also schon soweit, dass es überhaupt keine normale Modelsituation mehr gibt. Wolfgang Joop brüstete sich noch damit, dass jede Entscheidung bei GNTM so aufwendig sei, wie ein echte Modenschau. Das lassen wir einfach mal so stehen. Die lustigste Situation entstand nach dem Walk: Statt in Highheels vor der Jury zu stehen, liefen die Models mit schwer alternativen Birkenstocks auf die Bühne und kreierten so unfreiwillig den Look Dich verstecke meine Schönheit hinter hässlichen Schuhen?. Und dann war die Tiershow GNTM auch schon wieder vorbei. Zweieinhalb Stunden mit scheuen Rehen, zickigen Zicken und lockigen Schafen und wunderschönen Gazellen.

Und sonst so:

  • Jetlag in New York: Aufgrund von Schlafmangel griff Anuthida nicht zur Zahnpasta, sondern schrubbte ihre weißen Zähne mit einer Kortison-Creme. Lecker!
  • Anuthida bekam einen Liebesbrief von ihrem Freund. Der Schrift nach zu urteilen, ist dieser 8 Jahre alt und lernt gerade Schreibschrift.
  • Ajsa kann anscheinend auch Mainstream. Das ist jedenfalls die Meinung der Jury, die sie bisher immer in eine Editorial-Ecke stecken wollte.
7 Comments
  • Sidonie

    Antworten

    ….dem muss ich nichts mehr hinzuf?gen.

  • Andi

    Antworten

    Mein Beitrag wurde geschluckt 🙁

    Kurszfassung:

    Bessere Folge, weil mehr Walks.

    Darya unm?glich. Wohl nicht Finale, weil Buh-Rufe seitens der Fans nicht im Sinne von GNTM.

    Anuthida beim Casting ignoriert, weil eh sicher dabei. Kann man aber nicht vorher sagen aus dramatechnischen Gr?nden. Nervig.

    Kiki endlich raus. Angeblicher Sympathietr?ger, der aber mehrfach schon angeeckt ist, fader Beigeschmack.

    Ajsa, oh yeah!

  • SUPERSAND

    Antworten

    Danke f?r die tollen Zusammenfassungen! Letzte Woche konnte ich die Folge nicht gucken, aber dank Deiner hervorragenden, treffsicheren Beschreibung kann ich mir immer sehr genau vorstellen, wie die Folge abgelaufen ist.

    Und ehrlich gesagt: mir reicht fast schon Deine Zusammenfassung, denn sie ist unterhaltsam und spritzig und ich muss mich nicht durch 2,5 h nervige und langweilige Aneinanderreihung von Rumgezicke und (Schleich-)Werbung qu?len…

    Vielleicht kommt Daryas schlechte Laune auch daher, dass sie das System durchschaut und auch schon l?ngst wei?, dass sie nicht gewinnen wird… Ich mag sie ?berhaupt nicht. Gutes Model hin oder her. Das ist keine Entschuldigung f?r schlechtes Benehmen. W?re sie meine Tochter, w?rde ich mich f?r sie sch?men.

    Ich sehe Anuthida, J?li und Katharina weit vorne. F?r mich sind sie die Top 3.

  • Sidonie

    Antworten

    Wenn Darya das System durchschaut hat,sollte sie aber erst recht mit dem schlechten Benehmen aufh?ren. Inzwischen kennt sie in Deutschland so ziemlich jeder und jede, und wer m?chte sie noch als Kollegin haben oder sonst irgemdwas mit ihr zu tun haben?
    Der einzige Berufstipp, den ich f?r Darya h?tte: Eine Gewerkschaft f?r Models zu gr?nden und ihnen zu helfen, nicht jeden unzumutbaren Job machen zu m?ssen. Da w?rde sie dann mal f?r die Menscheit mal was Gutes tun.

    • SUPERSAND

      🙂 Haha, das mit der Gewerkschaft ist eine gute Idee. Ich frage mich auch immer, wie man sich so sehr wie die Axt im Walde benehmen kann und dabei glauben kann “man ist sich halt einfach nur selbst treu”.
      Ich bin ja auch gegen die totale Anpassung und Unterordnung, aber man kann ja Konflikte auch diplomatisch regeln oder sich manchmal auch einfach nur seinen Teil denken.

      Aber die Teilnehmerinnen sind auch einfach noch jung, rebellisch und manchmal auch einfach noch unreif. Andererseits ist es auch gut, sich nicht alles gefallen zu lassen. Aber ich frage mich dann: warum machen die dann da erst mit?!

Leave a Comment