GNTM 2016: Darum ist Michalsky der ideale Juror

Wolfgang Joop ist weg, Michael Michalsky ist da. Der junge Designer mit großer Erfahrung soll im kommenden Jahr dafür sorgen, dass Publikumsliebling Joop schnell vergessen wird. Fünf Gründe sprechen für Michalsky, der das Männer-Duo neben Heidi Klum komplettiert.

Michael Michalsky ist die große Unbekannte in der Jury von GNTM 2016. Quasi das X in einer Gleichung aus Thomas Hayo und Heidi Klum. Deshalb wollen wir für Euch mal auflösen, wer das X wirklich ist, welchen Einfluss er ausüben kann und warum Michalsky für neuen Schwung sorgt.

1. Michalsky ist ein anerkannter Designer

Man mag von Michalsky halten was man will, er kennt sich in der Modeszene mindestens so gut aus wie Dieter Bohlen beim Beleidigen fremder Personen. Nach seinem Studium in London wurde er Designmanager bei Levi Strauss, arbeitete als Global Creative Director bei Adidas und verhalf MCM zu neuen Höhenflügen. Mit der Etablierung seines eigenen Labes „Michalsky“ änderte sich die Sichtweise auf Mode. Michael Michalsky wurde vom Mainstream-Designer zum Couture-Virtuosen und setzt heute auf handgemachte Kleider, die von einem überschaubaren Team gefertigt werden.

Und im Vergleich zu Wolfgang Joop? 

Michalsky erreicht noch lange nicht das internationale Standing eines Wolfgang Joop, der allein mit seinem Namen Kollektionen zum Topseller macht. Man kennt Michalsky, man schätzt seine Arbeit – doch ein wirklicher Superstar ist er noch nicht. Das muss er für Germanys Next Topmodel auch gar nicht sein. Seine Expertise, seine unverbrauchtes Auftreten und seine neue Sichtweise wird für genügend Gesprächsstoff sorgen.

2. Michalsky kann auch ernste Themen

Michalskys „StyleNite“ gehört zu den aufregendsten Partys auf der Berlin Fashion Week. Traditionell am letzten Tag angesiedelt, schminken sich Frauen und werfen sich Männer in die schicksten Anzüge, um bei Michalskys Modefest dabei zu sein. Es ist laut, grell und voller Prominenz. Doch als im letzten Jahr der Ebola-Virus den afrikanischen Kontinent bedrohte, sagte er die alljährliche Show ab und spendete das gesparte Geld an „Ärzte ohne Grenzen„. Zuvor setzte er sich bereits für ein Waisendorf im afrikanischen Tansania ein und entwarf gemeinsam mit dem WWF eine spezielle Kollektion, bei der pro Shirt fünf Euro gespendet wurden. Wir hoffen sehr darauf, dass durch Michalskys Anwesenheit das Verantwortungsbewusstsein der zukünftigen Laufstegköniginnen geschult wird, und sich weniger „Models“ um Likes auf Facebook oder Instagram kümmern.

3. Michalsky wird nicht der beste Freund der Models

Es genügt schon das Sichten einiger TV-Auftritte von Michael Michalsky, um das wahre Wesen des Designers zu erkennen. Denn während er sich nach außen als offener und geselliger Typ gibt, ist er beim beruflichen ein Pedant und Ordnungsfanatiker. Er hasst Unpünktlichkeit, will seine Kleiderbügel in eine Richtung ausgerichtet wissen und ist nicht um Kritik verlegen. Eine Sedcard mit falschen Infos durchschaut Michalsky, Unpünktlichkeit der Models wird er mit Verachtung strafen und ein nicht perfekt gestyltes Outfit ist sofort raus. Während Wolfgang Joop schön kuschlig weich war (wie eine Puppenkiste voller Hundewelpen), ist Michalsky der kratzige Pullover von Tante Hildegard – effektiv aber auch unangenehm. Da nützt es auch nichts, dass grundsätzlich jeder bei Michalsky als „Schatz“ oder „Schatzi“ betitelt wird.

Designer Michalsky

Michael Michalsky ist ein extravaganter Designer – und ab 2016 der neue in der Jury von GNTM. (Bild: smokeonthewater/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

4. Michalsky passt sprachlich perfekt zu GNTM

Aufsetten, Go Sees, streetsmart, Variety, natural, steamen, nude, Runner – ohne Englisch geht bei Michalsky kaum etwas. Dabei gestaltet er seine Sätze weniger kryptisch, als es bei Hayo und Joop der Fall ist. Dennoch wird sich jeder GNTM-Fan direkt wohlig an die Sprachkontrukte vergangener Staffeln erinnern. Wir spitzen schon mal die digitalen Stifte und rollen das Papier auf dem Bildschirm glatt, um jedes nennenswerte Zitat mitzuschreiben.

5. Michalsky wird vor Ort sein

In der zehnten Staffel GNTM waren zweieinhalb Juroren vor Ort: Thomas Hayo, Heidi Klum und ein oftmals verhinderter Wolfgang Joop. Wie beim beliebten Wimmelbuch „Wo ist Waldo“ suchten wir in vielen Folgen vergeblich nach dem charismatischen Alt-Designer. Nur leider blieb es beim Versuch. Das blondierte Haar, die zerkaute Sonnenbrille und das jugendliche Auftreten blieben oft im Verborgenen, da Joop sich primär seiner Arbeit bei Wunderkind widmete. Das ist vollkommen nachvollziehbar, doch bei Michalsky wird dies anders sein.

Michalsky ist ein Selbstdarsteller und passt somit perfekt ins Triumvirat der Jury. Er wird die Kamera suchen und um kontroverse Auftritte nicht verlegen sein. Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter. Michalsky wird uns so sehr ins Auge springen wie ein Elefant im Streichelzoo; wie ein Clown auf einer Beerdigung; wie ein Fußball-Fan beim Eiskunstlaufen. Wir freuen uns!

Fazit zu Michalsky bei GNTM 2016

Heidi Klum ist es gerade noch gelungen, das schlingernde Lenkrad des GNTM-Bus` in die richtige Richtung zu reißen. Mit Thomas Hayo steht der solideste, ehrlichste und für viele auch langweiligste Juror weiterhin parat. Mit Michalsky kommt zusätzlich ein Lautsprecher in das Bewertungskomitee, der wöchentlich für schräge Sprüche und den Schuss Extravaganz sorgen wird. Und Heidi? Die wird sich ihre Spitzenposition auch von Michael Michalsky nicht streitig machen lassen. Vielleicht führt das ja zu spannenden Szenen unter den Juroren.

Jetzt seid ihr gefragt: Was haltet ihr von Michael Michalsky und findet ihr, dass der Designer eine Bereicherung für Germanys Next Topmodel ist? Schreibt es in die Kommentare!

10. November 2015 von Kevin

Eine Antwort zu “GNTM 2016: Darum ist Michalsky der ideale Juror”

  1. […] Michael Michalsky hat uns aus fünf Gründen sofort von sich überzeugt. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *