Er ist wieder da: Joop gibt Crashkurs in Sachen Androgynität

Wolfgang Joop ist zurück bei "Germany's next Topmodel - by Heidi Klum"! Diesmal hilft er Heidi beim Entscheidungs-Walk, der für die Models extrem steinig wird!
„Hello, I’m back“ – Designer Wolfgang Joop ist zu Gast und gibt den #GNTM-Nachwuchsmodels einen Crashkurs zum Thema Androgynität. (Klick für das Video)

Denn für den Entscheidungs-Walk verwandeln sich die Models in Dandys aus dem 19. Jahrhundert. Heidi Klum: „Ich freue mich so sehr darüber, dass Wolfgang als Gastjuror hier bei uns ist! Gemeinsam werden wir heute schauen, ob es den Models gelingt uns eine männliche Seite zu zeigen.“ Carina, (19, Paris): „Ich habe mir so gewünscht, dass Wolfgang Joop mal als Gastjuror kommt. Und dann kommt er und verbringt so viel Zeit mit uns: Er war mit mir im Fitting und hat mein Outfit mit designt – Wow.“ Beim Entscheidungs-Walk kommen dem Designer die Tränen: „Das war wie eine Filmszene.“ Welches Model hat den Gastjuror so beeindruckt?

Was bedeutet Androgynität?

Umgangssprachlich werden Menschen, die sich bewusst als nicht geschlechtlich zugeordnet darstellen oder anderen Menschen so erscheinen, als androgyn bezeichnet. Schwach ausgeprägte sekundäre Geschlechtsmerkmale bzw. sekundäre Geschlechtsmerkmale des anderen Geschlechts sind für diese Einschätzung oft ursächlich. Auch können die Wahl der Kleidung oder das Verhalten als androgyn ausgelegt werden.

In der Untersuchung Die physische Attraktivität androgyner Gesichter[2] wurden mit Hilfe digitaler Bildbearbeitungsverfahren androgyne Bilder von Männern und Frauen erzeugt und Probanden vorgelegt. Je androgyner die Personen auf den Bildern waren, desto weniger attraktiv wurden sie beurteilt. Dafür fanden die Testpersonen sie „jünger, kindlicher, sympathischer und weiblicher“.
Eine andere Geschlechtsidentität, die als ein Gegensatz zu androgyn verstanden werden kann, wird als neutral-gender oder Neutrois bezeichnet. Während androgyn die Kombination weiblicher und männlicher Charakteristika ist, bedeutet neutrois den Wunsch nach Abwesenheit geschlechtlicher Merkmale, nach einem Körper, der so geschlechtsneutral wie möglich ist. Quelle: Wikipedia

Bild: Glomex/Pro7

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.