GNTM-Folge 3: Märchen und Enthüllungen auf Heidis Boot

2125 Views 0 Comment
In Barcelona treffen die Models erstmals auf den neuen Catwalk-Coach. (Bild: Presse ProSiebenSat1)

Keine Zeit für eine Verschnaufpause: Nachdem in der zweiten Folge GNTM 2017 bereits das erste Sh00tout eingeleitet wurde, verlor die Modelsendung keine Zeit, die emotionale Komponente im vollem Ausmaß zu präsentieren: Blank liegende Nerven, ein Meer aus Tränen und jede Menge Psychokrieg. Germanys Next Topmodel zeigt sich von seiner sozial-experimentellen Seite und lässt die literarischen Hunger-Spiele aufleben.

Barcelona GNTM

In Barcelona treffen die Models erstmals auf den neuen Catwalk-Coach. (Bild: Presse ProSiebenSat1)

Shootout auf der Kiste: Weinende Claudia gegen Brüllaffe Neele

Das Duell Neele gegen Claudia zeigte recht eindrucksvoll, wohin die Reise des neuen Modus geht – und deckte gleichzeitig wunderbar dessen Schwächen auf. Es reicht dramaturgisch nicht mehr, Models erst bei der Entscheidung wackeln zu lassen. Stattdessen gilt es, die emotionalen Fäden in den Köpfen der Mädchen dauerhaft auf Spannung zu halten. Natürlich könnte argumentiert werden, dass dies zu besseren Leistung führt; doch am Ende ist es eben vor allem ein Griff in die Fernseh-Trickkiste. Der Zuschauer wird von Beginn an vor den Fernseher gefesselt und soll vor allem Partei ergreifen.

Das führt unausweichlich zu Zickenkrieg, Psychospielchen und tränenreichen Gesprächen mit den Juroren. Wen wird Heidi bevorzugen? Wie kann ich mich besser in Szene setzen? Was könnte den kleinen Ausschlag geben, der mich nach vorne katapultiert? Kandidatin Claudia wählte den Weg über die Tränendrüse. Mit einer herzzerreißenden Märchen-Geschichte über zerstörtes Selbstbewusstsein und böse Charaktereigenschaften ihrer Kontrahentin Neele versuchte die Blondine, die einzig wahre Wahrheit zu präsentieren.

Blöd nur, dass das Mentor Michalsky so gar nicht tangierte. Nachdem Neele das Boot mit Tränen flutete (im Bug des Schiffes schöpften arme Matrosen eimerweise Tränen ab), sagte der weiße Team-Captain nur, dass sich Claudia jetzt auf sich zu konzentrieren hat – und alles andere nicht relevant sei. Und während Claudia die “aufmunternden” Worte in sich aufsaugte, wusste Neele vermutlich schon insgeheim, dass ihr der Sieg des ersten Shootouts nicht mehr zu nehmen ist. Mit einem beherzten Schreiauftritt, der sie zum König eines Brüllaffen-Rudels gemacht hätte, stach sie Claudia aus und bekam ein Extra-Lob vom Fotografen.

Zur Entscheidung verkündete Heidi, dass Brenda und Aissatou die nächsten Kandidatinnen für das Shootout seien. Allerdings erklärte die Modelmama nicht, warum es gerade die Models trifft. Die Entscheidung wirkte willkürlich und spiegelte vor allem nicht die Leistung der Woche wider. Hier gilt es, in den kommenden Wochen transparenter zu argumentieren, um das dramatische Element nicht zur Farce zu machen.

Der Höhenangst-Trigger wurde ausgelöst

Apropos Fotograf: Das Shooting hatte mal wieder einen wunderbaren Kniff. Die Models schwebten in acht Meter Höhe auf einer Kiste über dem Wasser. Allerdings fotografierte Max Montgomery die Nachwuchs-Models nicht von oben herab oder aus einer Frosch-Perspektive, sondern komplett frontal. Das daraus resultierende Ergebnis: Von der Höhe, die viele Mädchen zum Weinen brachte (“Ich habe solche Höhenangst”), war auf den Fotos nichts zu sehen. Es hätte keinen Unterschied gemacht, wenn das Shooting nur 30 Zentimeter über dem Boden durchgeführt worden wäre.

Beim Shooting zeigte sich Carina erneut besonders polarisierend. Während sie eine der besten Leistungen auf der schwebenden Kiste ablieferte, zeigte sie bereits zuvor, warum die Community so zwiegespalten ist. Die 19-jährige Carina grinste selbstbewusst in die Kamera und versprach, erneut ein grandioses Shooting zu zeigen. Das erinnert an die selbstverliebten Kandidatinnen der vergangenen Staffeln (Darya, Nathalie), die sich zwar häufig früh in den Fokus modelten, am Ende jedoch nie etwas mit dem Finale zu tun hatten. Weiterhin wird es spannend zu sehen sein, wie die Teams mit dem überbordenden Ego von Carina zurechtkommen. Was zu Beginn noch relativ süß wirkt, wird schnell zu einem Problem. Gerade unter 20 jungen Frauen.

GNTM Kreuzfahrt

Unnötige Höhe: Das Shooting auf der Kiste hätte die Höhe nicht gebraucht. (Bild: Presse ProSiebenSat1)

Melina und Giuliana: Dürfen Transgender an GNTM teilnehmen?

Obwohl auch diese Aussage relativiert werden muss. Denn wie sich nach drei Episoden GNTM 2017 herausstellte, ist die schöne Giuliana nicht die einzige Kandidatin, die vor ihrer Casting-Teilnahme in einem Körper steckte, dessen Geschlecht nicht zum Kopf passte. Und erneut staunt man als Zuschauer und bewundert die Möglichkeiten der modernen plastischen Chirurgie. Auch Kandidatin Melina kam nicht als Frau auf die Welt, sondern musste sich erst durch eine jahrelange Prozedur quälen, um endlich ein passendes Ich zu besitzen.

Dabei wirkt es fast so, als sei die Änderung des Geschlechts bei Melina noch nicht ganz so lang abgeschlossen, wie das bei Giuliana der Fall ist. Melina stolziert weniger als das sie schlurft. Sie ist sich des veränderten Körpers nicht so bewusst wie das bei Giuliana der Fall ist. Und doch beeindruckt ihr Auftreten fast noch ein bisschen mehr. Ihre androgyne Art konnte nicht direkt zu Beginn zweifelsfrei als Transgender eingeordnet werden. Klar war Melina außergewöhnlich groß und ihre Stimme außergewöhnlich tief. Doch das besondere Gesicht und der Körper gaben wenig bis keinen Aufschluss darauf, dass es sich bei ihr nicht um eine Frau handelte.

GNTM 2017 setzt ein positives Zeichen

Und so wird im Laufe der Staffel die Diskussion um echte Models aufkochen. Es wird Menschen geben, die den beiden Schönheiten die Teilnahme an der Casting-Show absprechen und lieber “reine” Frauen sehen wollen. Diese Leute haben jedoch den Zeitgeist, gerade in der Modebranche, verpasst und sollten lieber abschalten. Es geht schon lange nicht mehr darum, ob in der eigenen Körpermitte ein Penis umherbaumelt oder eine Vagina vom Slip verdeckt wird. Es geht um schöne Menschen und ausdrucksstarke Körper. Niemand beschwerte sich darüber, dass es in den letzten Staffeln Teilnehmerinnen gab, die eindeutig Schönheits-Operationen über sich haben ergehen lassen. Und genau den gleichen Maßstab gilt es auch bei Giuliana und Melina anzusetzen.

Heidi Klum GNTM 2017 Episode 3

Heidi Klum bewies mit der Teilnahme von Giuliana und Melina, dass Schönheit unabhängig vom Geburtsgeschlecht ist. (Bild: Presse ProSiebenSat1)

Dennoch wird es für die beiden Teilnehmerinnen schwer, am Ende den Titel Germanys Next Topmodel mit nach Hause zu nehmen. Während Melina im Laufe der Staffel am fehlenden Körpergefühl scheitern wird, tritt Giuliana mit ihrem Stil gegen zu viele starke Konkurrentinnen an. Die Teilnahme ist viel mehr ein Fingerzeig an die Gesellschaft, in der US-Präsident Trump gerade erst ein Gesetz zur freien Toilettenwahl bei Transgendern gekippt hat: Das Geschlecht eines Menschen ist nicht durch die Geburt bestimmt – und jede junge Frau darf sich bei uns präsentieren.

Michalsky präsentiert: Emotionen eines jungen Mädchens

Bestimmt hätte auch Michalsky in seinen Jugendjahren den Weg über die Casting-Show GNTM gewählt. Denn die Auftritte der letzten Wochen lassen klar darauf schließen, dass der weiße Team-Captain gerade seine Tage hat und damit ebenfalls eine Frau ist. Michalsky lässt keine Möglichkeit aus, die Konkurrenz schlecht zu reden, keift gegen Thomas’ Team und gibt sich ungewöhnlich stutenbissig. Während Hayo die Stärken der konkurrierenden Models anerkennen kann, geht es Michalsky nur darum, viele Models vom Boot in den Flieger nach Los Angeles zu bekommen. Dabei vergisst der Modemacher, dass er in erster Linie als Juror bei GNTM angestellt ist und nicht als Anheizer und Stimmungsmacher.

Und sonst so:

  • Ambivalenz Greta: Während Heidi-Klum noch vor einer Woche sagte, dass Greta mit dem Rauchen aufhören und gefälligst ein paar Kilo zunehmen soll, sprach sie beim Unterwäsche-Walk davon, in was für einer “Super Shape” Greta sei. Na was denn nun?
  • Tschüß junge Dame: Mit Claudia (Shootout), Chaline, Kimberly und Milena war gleich für vier Models Schluss.
  • Sexy Walk: Bereits in Folge 3 durften die Models zum verruchten Walk antreten. Dabei entschieden sich einige Models (Carina, Greta) dafür, nur die minimalsten Kleidungsstücke zu wählen. Das hielt die Kameras nicht davon ab, langsam über Slips und Intimbereiche zu fahren.
  • Unterstützung und crossmediales Marketing: Es gibt wieder neue Catwalk-Trainer. Während Team Schwarz auf die Unterstützung von Mac Folkes setzt, entschied sich Michalsky für Choreografin Nikeata Thompson (bekannt aus Got to Dance). Die Handtasche darf also ab sofort wieder leben.

->> WER IST NOCH RAUS BEI GNTM2017?<<–

Dir gefällt dieser Beitrag und Du möchtest nichts verpassen, dann folge uns auch bei Facebook.

0 Comments

Leave a Comment