Welches Kleid für welche Finger

Buntes Sommerkleid mit V-Ausschnitt
Buntes Sommerkleid mit V-Ausschnitt
Längsstreifen und V-Ausschnitt strecken, die betonte Taille schafft eine schöne Silhouette. (BIld: konradbak – Fotolia)




Auf den Figurtyp kommt es an

Bei der Suche nach dem perfekten Kleid ist es von Vorteil genau zu wissen, welche Formen der eigene Körper hat. Meist werden Figurtypen in X-, A-, H-, V- und O-Figuren eingeteilt. Die X- oder auch Sanduhrfigur hat breite Schultern und einen groߟen Busen, schmale Taille und breite Hüften. Die A- oder Pyramidenfigur hat einen schmalen Oberkörper aber eine ausgeprägtere Hüftregion. Die H- oder Lianenfigur ist von knabenhafter Statur ohne deutliche Taille. Die V-Figur wiederum hat deutlich breitere Schultern als Hüften und die O-Figur ist um die Körpermitte herum eher fällig veranlagt. Habt ihr euch hier ungefähr einsortiert, kann es an die Kleiderauswahl gehen.

Eng und steif oder weit und fließend

Innerhalb dieses Spektrums bewegen sich zahlreiche Damenkleider der aktuellen Saison. Der A-Typ greift am besten zu leicht ausgestellten Rockformen und weich fallenden Stoffen. Plisseestoffe gilt es zu vermeiden, denn sie machen die Hüftregion noch schwerer; lieber die Brust mit einem schönen Ausschnitt oder der passenden Kette betonen. Für die feminine X-Figur bieten sich Schnitte mit betonter Taille und tiefe Dekolletés an. Abzuraten ist von formlosen Hängerchen, die die weiblichen Kurven verbergen. Die schmale H-Figur kann ihre Vorzüge mit geraden Schnitten hervorheben oder mit tulpenförmigen Rockschnitten mehr Kurven zaubern. V-Typen greifen zu fließenden Stoffen und dunklen Farben, um vom breiten Kreuz abzulenken. Die O-Figur kaschiert mit lockeren Schnitten die Bauchregion und betont dagegen mit kurzem Rock oder seitlichem Schlitz ihre Beine. Glänzende und Stretch-Stoffe solltet ihr mit dieser Körperform eher vermeiden.

Proportionen beachten

Schließlich gilt es, noch das Verhältnis von Ober- und Unterkörper zu Berücksichtigens Bei langem Oberkörper wählt ihr ein Kleid, das die Taille optisch nach oben verschiebt, beispielsweise ein Empirekleid. Bei kurzem Oberkörper verlängert ein hüftgetragener Gürtel oder ein weiter Ausschnitt, etwa ein Wasserfallausschnitt, die Proportionen. Mit diesen Tipps findet ihr bestimmt das neue Lieblingskleid für die nächste Saison.

Ein Gedanke zu „Welches Kleid für welche Finger“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.