Zu Hause entspannen: Tipps für einen winterlichen Wellness-Tag

Baden, Cremen, Entspannen: Eine kleine Auszeit in Form eines Wellnesstages ist Balsam für Körper und Seele. Vor allem in den dunklen und kalten Wintermonaten sollte der anstrengende und stressige Alltag in den Hintergrund gedrängt und neue Energie getankt werden. Mit einigen einfachen Tipps lässt sich das begehrte Spa-Gefühl nach Hause holen – ohne den Geldbeutel übermäßig zu belasten.

Wellness mit verschiedenen Badezusätzen

Duftende Badezusätze schmeicheln Körper und Seele. (Bild: HLPhoto – Fotolia)

Baden – für eine entspannte Muskulatur sorgen

Bereits in der Antike war die Wohltat des Badens bekannt. In öffentlichen Badehäusern traf man sich und führte einen Großteil des gesellschaftlichen Lebens. Thermen waren wichtige Orte, die man vor Feiertagen aufsuchte, um sich zu rasieren, zu waschen oder sich die Haare schneiden zu lassen. Ein kleiner Teil dieser Wohltat kann direkt in das eigene Badezimmer geholt werden. Ein Vollbad bietet die ideale Gelegenheit, völlig zu entspannen. Die Körpermuskulatur lockert sich und ein wohltuendes Gefühl der Entspannung stellt sich ein. Für ein intensiveres Wellness-Feeling können dem Badewasser Duftaromen hinzugefügt werden.

  • Grapefruit- und Rosmarinöl wirken belebend und erfrischend.
  • Eukalyptus und Latschenkiefer lockern Muskelverspannungen.
  • Jasmin und Lavendel hingegen können für einen besseren Schlaf sorgen.
  • Auch ein Milchbad à la Cleopatra entspannt und pflegt Körper und Seele.

Am Ende der Badesession sorgen kuschelig warme Hausschuhe für ein rundum wohliges Gefühl. Der Wellness-Tag kann mit Entspannungsmusik nach Wahl perfektioniert werden. Duftkerzen, ein Gläschen Sekt und gutes Essen sorgen für einen erholsamen Wellnessaufenthalt in den eigenen vier Wänden.

Gesichtsmasken und Peelings

Stress und Anspannung machen sich als Erstes im Gesicht bemerkbar. Deshalb sollte besonders in diesem Bereich großer Wert auf eine gute Pflege gelegt werden. Hautpflege gehört nicht zu den modernen Erfindungen der Zeit, sondern ist ein essenzieller Bestandteil im täglichen Leben. Für den winterlichen Wellnesstag kann natürlich tiefer in die Pflegekiste gegriffen werden. Bevor man mit Peelings und Gesichtsmaske beginnt, sollte die Durchblutung angeregt werden.

Gesichtsmaske mit Schlamm

Reichhaltige Masken verwöhnen die Haut. (Bild: Picture Factory – Michaela Rofeld)

Am besten man gönnt sich ein ausgiebiges Gesichtsdampfbad, das die Poren öffnet und auch zum Durchatmen anregt. Das gereinigte Gesicht muss nur über eine Schüssel mit Wasser und getrockneten Kräutern nach Wahl gehalten werden.

Nach der Entspannungsphase sollte das Gesicht gründlich mit warmem Wasser und einer sanften Lotion gereinigt werden, anschließend kann man eine entspannende oder reinigende Maske auflegen.

  • Heilerde-Maske für empfindliche Haut
  • Salz-Maske für unreine Haut
  • Gurken-Maske für trockene Haut
  • Teebaumöl-Maske für fettige Haut

Um den Wellnesstag im eigenen Zuhause abrunden zu können, sollte der Körper nach dem Bad mit einem sanften Peeling gereinigt und anschließend mit einer angenehm wohlriechenden Bodylotion versorgt werden.

11. November 2014 von Kevin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *